Bewerbung & Interview

Große Dokumente in der Bewerbung

Es kommt oft vor, dass die typischen Dokumente, die einer Bewerbung beigefügt sind, riesengroß sind. Es handelt sich meist um eingescannte Zeugnisse oder Bilder. Diese Dokumente lassen sich dann nicht verschicken oder nur unter größeren Schwierigkeiten. Das muss nicht sein!Es gilt allgemein die Regel, dass eine Bewerbung nicht größer als 4MB sein sollte. Und es ist sinnvoll sich daran zu halten, wenn man ein Interesse daran hat, dass die Bewerbung auch ankommt. Also hilft einem Google oder ein computerbewanderter Mensch, die Dokumente zu verkleinern. Entweder ändert man die Einstellungen am Scanner entsprechend oder nutzt die Tools, die mittlerweile halbwegs aktuelle Office-Produkte standardmäßig enthalten. Damit kann man Bilder und Scans kleiner rechnen und schon flutscht die Bewerbung ohne Widerstände durch die Leitung.

Im Notfall kann man Dokumente auch zippen oder sonstwie verschlüsseln, was aber in der Regel nicht so gut ankommt, weil die Arbeit damit nicht einfacher wird. Gar keine gute Idee sind ungewöhnliche Dokumententypen, die dann schwer zu öffnen sind. Also lieber mal Google befragen als einfach draufloszuschicken.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

2 Kommentare

  • Bei den meisten Personalleitern werden Online-Bewerbungen sogar nur bis zu einer Größe von 3MB angenommen! Das sollte aber kein Problem auch bei umfangreichen Dokumenten darstellen.
    1. eingescannte Dokumente und Bilder als .jpg abspeichern (niemals .bmp!)
    2. am besten mit Word oder Open Office eine durchgängige Bewerbung erstellen
    3. nach Fertigstellung mit dem PDF-Creator (kostenlos, einfach mal googeln) in ein PDF umwandeln
    4. nochmals die Dateigröße und die korrekte Darstellung prüfen
    … und bitte dann erst abschicken!!

  • Da ich selbst grade wieder arbeitssuchend bin, bin ich auf dieses Blog hier gestoßen. Auch im Bewerbungsverfahren läuft mittlerweile ja vieles online ab. Auf der einen Seite natürlich positiv, weil man sich den Weg zur Post getrost sparen kann. Auf der Ändern-Seite ist man als Bewerber häufig aber auch verunsichert, weil man meist gar nicht weiß welches Format überhaupt gewünscht ist und wie groß die Dokumente sein dürfen. Daher finde ich es gut in diesem Artikel ein paar Rahmeninformationen erhalten zu haben, die sehr hilfreich für mich sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar