(Neue) Arbeitswelt

Schule aus und nun?

In den meisten Fälle ist man zum Schulabschluss noch recht jung und soll sich schon für eine berufliche Richtung entscheiden. Da die richtige Entscheidung zu treffen ist ganz schön schwer, zumal man meistens vielleicht noch nicht mal weiß, welche Möglichkeiten einem überhaupt offen stehen.

Als Realschüler hat man beispielsweise ja neben der klassischen Berufsausbildung auch die Chance eine weiterführende Schule zu besuchen, um das Abitur abzulegen. Das widerum ermöglicht einem ein Studium aufzunehmen. Aber diese Argumente allein bringen noch nicht wirklich viel Licht ins Dunkel.

Vielmehr sollten sich Schulabgänger auf Fragen wie diese konzentrieren und für sich beantworten:

  • Was macht mir Spaß?
  • Welche Hobbys habe ich?
  • In welchen Schulfächern bin ich gut?
  • Was sagen meine Eltern, Freunde und Bekannten?
  • Welche Möglichkeiten bietet der Arbeitsmarkt nach der Ausbildung?
  • Wo bekomme ich Hilfe her?

Die Liste ließe sich sicher noch um einige Fragen ergänzen. Wichtig ist aber, dass man sich mal ein bisschen umschaut und die Scheuklappen abnimmt. Denn es ist erstaunlich, was es alles für Berufe gibt und wie vielfältig die Aufgaben in den einzelnen Berufen sind.

Und wer sich immer noch unsicher ist, kann auch erstmal ein Praktikum oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr. Denn auch wenn es für den Moment schwierig zu verstehen ist, warum man ein Jahr „vergeuden“ soll, hilft es doch am Ende mehr, wenn man sich die Zeit nimmt, das Richtige für sich herauszufinden als ständig von neuem auf die Suche zu gehen.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar