(Neue) Arbeitswelt

Freelance-Projektmanager –
Das sollten Sie bieten,
um erfolgreich zu sein

Freelance-Projektmanager; Quelle: Public Domain Pictures/pixabay.com
Geschrieben von Gastautor

Anlagenbau, Kraftwerkstechnik, IT-Umstrukturierungen, Geschäftseinrichtungen – Projektmanager werden weltweit in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt. Sie sind diejenigen, die bei einem Projekt alle Fäden in der Hand halten.

Ein Projektmanager ist zuständig für das Planen, Kontrollieren und Steuern einzelner Projekte. Und da diese häufig zeitlich begrenzt sind, sind Freelancer hier besonders gefragt. Um Engagements erfolgreich abzuwickeln, benötigen Projektmanager eine Vielzahl von Qualifikationen – gängige Projektmanagement-Techniken sind genauso wichtig wie eine hohe Kommunikations- und Durchsetzungsfähigkeit und internationale Kompetenzen. Gleichzeitig muss er oder sie führen und großem Druck standhalten können und dabei auf keinen Fall den Blick für das große Ganze verlieren.

Je breiter aufgestellt, desto besser

Für Freelancer gilt grundsätzlich: Ein großes Spektrum an Qualifikationen erhöht die Nachfrage. Kostenkalkulation, Budgetplanung, Ressourcenmanagement, Aufwandsabschätzungen und Überwachung von Terminplänen sind klassische Aufgaben im Project Management und sollten daher von Selbstständigen sicher beherrscht werden. Auch eine gewisse berufliche Erfahrung wird bei der Vergabe von Aufträgen fast immer vorausgesetzt.

Bildet die Position des Projektmanagers eine Schnittstelle zu technischen Mitarbeitern, muss die entsprechende Technik grundlegend verstanden werden. Bei internationalen Projekten ist ein sicheres Englisch Voraussetzung. Freelancer, die Zertifizierungen über bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse vorweisen können, haben echte Vorteile –weitere Informationen hier unter www.kayenta.de.

 

Vielversprechende Verdienstmöglichkeiten

Während freiberuflich tätige Projektmanager im Schnitt etwa 750 Euro pro Tag verdienen, beziehen ihre festangestellten Kollegen Jahresgehälter zwischen 50.000 und 110.000 Euro. Entscheidend für die Honorarhöhe, die ein Freelancer aufrufen kann, sind seine Qualifikationen und seine Erfahrung. Auch wer bereit und in der Lage ist, Führungsverantwortung zu übernehmen, kann eine höhere Entlohnung verlangen.

Der Nachweis eines PMP-Zertifikats (Project Management Professional) wirkt sich ebenfalls positiv auf Honorarverhandlungen aus – neben größeren Verdienstmöglichkeiten bietet er aber noch weitere Vorteile. Da die meisten Arbeitgeber die PMP-Zertifizierung schätzen, ist sie ein wirksamer Karrierehebel und öffnet Türen zu vielen attraktiven Positionen. Mit dem Absolvieren einer PMP-Zertifizierung erweitert der freiberufliche Projektmanager zudem seine persönlichen Kompetenzen –durch die Vorbereitung auf die abschließende Prüfung, aber auch durch den Austausch mit Kollegen. Und der Auftraggeber profitiert ebenfalls von der PMP-Zertifizierung eines Projektmanageranwärters: Zertifizierte Projektmanager sind immer auf dem neuesten Stand. Das stellt die Prüfungsordnung des PMI sicher: Das Prüfungsangebot wird ständig an aktuelle Gegebenheiten angepasst.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar