Bewerbung & Interview

Für eine Entschuldigung ist es nie zu spät

Fehler in der Bewerbung - Für eine Entschuldigung ist es nie zu spät, Quelle: Markus Wegner/pixelio.de
Geschrieben von Gastautor

Dass mein Name immer mal wieder falsch geschrieben wird, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Die Anrede mit „Sehr geehrter Herr Tower“, ist bei uns im Büro schon fast ein Running Gag. Außerdem mutiert mein Nachname schnell mal von „Worm“ zu „Wurm“ oder „Worms“, letzterer Fall ist auch diesmal eingetreten. Doch was tun, wenn einem der Fehler auffällt?

Eine kurze Entschuldigung schreiben natürlich, so wie es ein Bewerber bei mir neulich getan hat. Dazu gab es auch gleich eine kleine Massage. Aber lest selbst:

Ich möchte mich aufrichtig dafür entschuldigen, dass ich sowohl in der E-Mail als auch in den Bewerbungsunterlagen Ihren Namen falsch geschrieben habe. Das tut mir wirklich außerordentlich Leid. Ich bedauere es sehr, dass meine Bewerbungsunterlagen dadurch an Wert verlieren, denn Sie sollen wissen, dass ich grundsätzlich sehr gewissenhaft arbeite. Das Stellenangebot hat mich wohl so euphorisch gemacht, dass sich dadurch leider der Fehlerteufel eingeschlichen hat. Ich hoffe, dass Sie meine Bewerbung trotzdem berücksichtigen können.

An Wert verlieren die Unterlagen durch eine falsche Anrede nicht gleich, auch wenn es für den Ansprechpartner im Unternehmen weniger schön ist. Viel schlimmer finde ich Copy-Paste-Fehler, wenn beispielsweise ein völlig anderer Name im Anschreiben auftaucht. Denn dann kann man fast schon davon ausgehen, dass sich der Bewerber mit identischem Anschreiben in mehreren Unternehmen beworben hat. Dass schmeckt für gewöhnlich keinem Personaler. Fehler können passieren, wenn man gleich eine kurze Entschuldigung hinterherschickt, ist dieser gleich wieder vergessen.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

29 Kommentare

  • „Dazu gab es auch gleich eine kleine Massage.“

    Na wenn das mal keine Entschädigung ist *hehe*
    (Tippfehler, der dem Ganzen aber eine gänzlich neue, sinnliche Bedeutung gibt :D)

  • @Robby: *g*

    ###
    Viel schlimmer finde ich Copy-Paste-Fehler, wenn beispielsweise ein völlig anderer Name im Anschreiben auftaucht. Denn dann kann man fast schon davon ausgehen, dass sich der Bewerber mit identischem Anschreiben in mehreren Unternehmen beworben hat.
    ###
    Das muss es nicht unbedingt bedeuten. Bei meinen Bewerbungen war der erste Absatz des Anschreibens immer recht ähnlich und ich habe ihn von der vorgehenden Bewerbung kopiert. Das „Sehr geehrte Frau Müller“ oder „Sehr geehrter Herr Meier“ habe ich dabei, wenn es passte, mitkopiert. Die Namen waren zwar immer mit das erste, was ich dann korrigiert habe, aber wenn jemand sehr aufgeregt ist, könnte ich mir da einen Patzer vorstellen.

    Fehler jedweder Art sind natürlich zu vermeiden. Man sollte aber auch nicht zu viel hinein interpretieren.

  • Hallo, ich hab eine kurze Frage… habe in einem Anschreiben ein Worte vergessen: Derzeit befinde (ich) mich…
    Was soll ich nun tun? Nochmal schreiben und mich entschuldigen oder besser ignorieren?
    Viele Grüße und Danke.

    • @Andrea
      Das ist wirklich nur ein kleiner Fehler, den du einfach ignorieren kannst. In dem Fall würde wahrscheinlich die Entschuldigung mehr VErwirrung stiften als der Fehler selbst.

  • Ich habe bei meiner Bewerbung statt Herr XY ,Frau XY geschrieben. Sollte ich auch eine Entschuldigung schreien oder eher lassen ??????????

    Danke im Voraus.

  • Hallo Lisa, irgendwie ist das ja auch witzig, aber manche Menschen fühlen sich dadurch wirklich persönlich „angegriffen“ und sind vielleicht sogar beleidigt. Eine kurze Mail mit ein paar netten Worten der Entschuldigung ist da sicher nicht verkehrt. Positiven Eindruck hinterlässt man damit auf jeden Fall.
    Viele Grüße, Daniela

    PS: Es reicht, wenn du die Entschuldigung schreibst… du musst sie wirklich nicht schreien 😉

  • Hallo,
    ich habe leider in meiner Bewerbung im September, kurz nach Beginn des Schuljahres, in meiner Bewerbung geschrieben, dass ich in der 11. Klasse bin, jedoch bin ich nun bereits in der 12. Was mache ich jetzt am besten? Ignorieren oder entschuldigen? Danke

  • Hallo Kati,
    das kommt ein bisschen darauf an, worauf du dich beworben hast. Ist es für einen Ausbildungs- oder Studienplatz im nächsten Jahr, den du nach deinem Schulabschluss anstrebst? Dann solltest du noch mal eine kurze E-Mail hinterher schicken oder anrufen und diesen Faux-pas klarstellen. Es wäre ja echt blöd, wenn du wegen dieses Fehlers gleich aussortiert wirst, weil die Personaler denken, dass du eh erst in 2 Jahren fertig wirst.
    Wenn du dich für Praktikum während der Schulzeit beworben hast, ist dieser Fehler sicher nicht so gravierend. Aber anrufen kannst du allemal, wenns dir damit besser geht. 😉

  • Hallo Kai, nein, in dem Fall ist das wirklich unnötig. Wenn du Glück hast, ist noch nicht mal aufgefallen. Der Fehler ist zwar ärgerlich, aber nicht der Rede wert. Anders wäre es, wenn du Herr und Frau vertauscht hättest, dann lohnt sich das schon eher. Aber auch das ist nicht wirklich sooo tragisch.

  • Hallo ich hoffe ich bekomme noch eine Antwort :) Ich hab in meiner Bewerbung bemerkt, dass ich den Firmennamen falsch geschrieben habe (statt Goodgame Studios habe ich Goodgames Studios geschrieben). Muss ich darauf auch nochmal aufmerksam machen und mich entschuldigen?

  • Hallo Philipp, auch in diesem Fall musst du dich nicht nochmal bei der Firma melden. Es handelt sich ja nur um eine kleinen Fehler, der vielleicht noch nicht mal auffällt. Anders wäre es natürlich, wenn du eine komplett andere Firma hingeschrieben hättest… Das wäre wirklich sehr peinlich und kann mit einem kurzen Anruf schnell entschuldigt werden.

  • Hallo zusammen,
    ich habe in meiner Berwebung ein Wort doppelt geschrieben und zwar in etwa so…

    “ bestärkt haben und sie meinen und Fähigkeiten entspricht.“

    Was soll ich tun, könnte das zweite „und“ löschen und die Bewerbung heute nocheinmal abschicken oder ist der Fehler so das man ihn vielleicht überliest? Immerhin habe ich ihn gestern abend auch mind. 3 mal überlesen!

    Vielen Danke schon mal für ein Antwort!

  • Hallo Sebastian, es liest sich wirklich ein bisschen schwer, wenn sich so ein falsches Wort einschleicht. Aber deswegen noch mal ein neues Anschreiben aufzusetzen oder mit einer E-Mail auf den Fehler hinweisen, halte ich für überflüssig. Auf den weiteren Bewerbungsprozess hat das vermutlich keinen großen Einfluss. Wenn es dir allergings Unbehagen bereitet, diesen Fehler so dastehen zu lassen, kannst du natürlich noch mal ein überarbeitetes Anschreiben schicken und dich für den Faux-pas entschuldigen. Viel Erfolg beim Bewerben!

  • Hallo zusammen,

    ich habe in meinem Anschreiben die Anrede vergessen „Sehr geehrter Müller“!!!
    Was soll ich machen? Korregierte Version schicken? Email und entschuldigen? Oder hoffen das der gute Mann das ebenso wie ich überliest?
    Vielen Dank schon mal für eine Antwort!

  • Hallo

    Habe gleich 2 mal einen Fatalen Fehler gemacht^^. Da ich Pflegehelfer bin, wollte ich mich in einem Altenheim bewerben!

    Da ich von einem anderen Anschreiben per E-Mail diese rauskopiert hatte und fürs nächste Heim benutze, vergaß ich den Namen des Heims aufs neue umzunennen! Dies hatte ich beim 2ten Bewerbungsschreiben umschrieben und nochmals Korrigierte verschickt!

    Leider sah ich Tage später, dass ich Bei der Bewerbung selbst den Namen Des Heimes, des Vorgänger Heimes noch darinstehen hatte! Kommt natürlich blöd, und wird auch deshalb der grund sein, warum sie mir nicht geantwortet hatten.

    Jetzt trau ich mich eig. nicht wirklich, dort nochmals anzurufen bzw. eine Richtig Korrigierte Bewerbung hinzuschicken!^^

    Was meinen Sie?^^

    Gruß
    Manuel

  • Ich habe gestern eine Bewerbung persönlich abgegeben und heute sah ich das ich einen riesen Fehler gemacht habe, denn ich habe auf dem Deckblatt einen ganz anderen Beruf hingeschrieben und ich habe vergessen meinen namen unter „Mit freundlichen Grüßen“ zu schreiben. Was soll ich jetzt tun?

    mfg Claudia

  • Hallo Claudia,

    einfach die Bewerbung nochmals schicken und eine kurze Entschuldigung für das Versehen. Das kann jedem mal passieren und ist nur menschlich. Ich drücke dir die Daumen!

    Beste Grüße
    Anna

  • Hallo
    Ich habe gestern eine Bewerbung per Mail weg geschickt und mir ist gerade aufgefallen das ich im Lebenslauf ein Fehler habe ich habe 2004-2006……. geschrieben müsste aber 2014 -2016 sein was sollte ich nun tun

    Mfg melanie

  • Hallo Melanie,
    keine Panik! Das kann passieren und ich denke, der Adressat wird das auch so verstehen. Ich würde eine Mail hinterher schicken, in der ich den Fehler anspreche und richtig stelle. Ganz ehrlich aber – das fällt vielleicht gar nicht auf! Mach dir keine Sorgen.
    Beste Grüße
    Anna

  • Hallo, hoffe bekomme auch eine Antwort :)
    Habe vor zwei wochen mehrere Bewerbungen verschickt, habe nun eine zusage per Post bekommen, wo allerdings auch drin stand das ich keine Telefonnummer oder email adresse angegeben habe. Habe es total vepeilt und würde lieber gerne bei einer anderen Praxis eine Ausbildung machen wo ich mich beworben habe. Bin jetzt total verzweifelt das die sich nicht mal per post melden, was ich dann auch verstehen kann. Was kann ich tuN? Eine mail schreiben oder warten bis die sich vielleicht doch melden?!

    • Hallo Olga, in deinem Fall kannst du auch zum Telefonhörer greifen und deinen Fauxpas erklären. Eine Mail geht eventuell unter und einen freundlichen Anruf kann dir niemand übel nehmen. Ruf im Unternehmen/der Praxis an und frag nach dem Verantwortlichen für Bewerbungen. Hast du ihn am Telefon, schildere kurz dein Missgeschick und gib deine Kontaktdaten an. Vielleicht erfährst du am Telefon auch, wie der aktuelle Stand ist bzw. wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst. Bedank dich für das Telefonat. Wir drücken dir die Daumen! :)

  • Hallo,

    Ich habe mich gerade als „Konstrukteur für Sündermaschinenbau“ beworben.
    Natürlich meinte ich Sondermaschinenbau.
    Dann habe ich auch noch „Ihnen“ klein geschrieben und versehentlich die werbesignatur des E-Mail Providers stehen lassen.
    Soll ich mich dafür entschuldigen, oder wird es dadurch nur noch schlimmer?

    Grüße
    Stefan

    • Hallo Stefan, wenn du es noch nicht getan hast, dann solltest du das berichtigen und die Situation retten. Je nach Unternehmen, würde ich vielleicht sogar anrufen und danach die neuen Unterlagen schicken. Fehler können passieren, das weiß jeder. Das „Ihnen“ und die Signatur würde ich nicht so dramatisch sehen, auf den Titel würde ich aber eingehen. Versuchs mit Humor zu nehmen und künftig vielleicht noch eine zweite Person für die Korrektur einzuspannen. VG Anna

  • Hallo zusammen,

    vielleicht habe ich ja Glück und mir antwortet jemand :)
    Ich habe am Mittwoch eine Bewerbung per Post rausgeschickt und mir ist heute aufgefallen das ich bei der Handynummer zwei Ziffern vertauscht habe. Soll ich eine E-Mail schreiben, mich entschuldigen und die richtige Handynummer hinterlassen?

    VG

    Sabrina

  • Am Freitag habe ich erst wieder die Erfahrung gemacht, dass ein Kunde einen Fehler gemacht hat, diesen aber bis heute nicht eingesehen hat, geschweige denn habe ich eine Etschuldigung bekommen. Da fällt mir immer nur das Sprichwort „Der Kunde ist König“ zu ein, Heutzutage muss man sich noch für die Fehler der Anderen bei denen entschuldigen :).

Hinterlassen Sie einen Kommentar