Bewerbung Bewerbung & Interview

Mehrfachbewerbung – Risiko oder Chance

Application
Geschrieben von Susan

Du würdest selber von dir behaupten, dass du entscheidungsfreudig bist und dennoch kannst du dich nicht für eine ausgeschriebene Position bei deinem Wunsch-Arbeitgeber entscheiden. Du schwankst zwischen zwei oder sogar mehreren Stellen. Gerade bei uns, der TowerConsult, landen oft Mehrfachbewerbungen auf dem Tisch.

Für mich als Personalvermittler kein Problem, denn schließlich ist es mein Job dich in deiner Entscheidungsfindung und somit deiner Karriere zu unterstützen. Bei Unternehmen kann eine Mehrfachbewerbung allerdings auch negativ betrachtet werden.
Mit Hilfe welcher Tipps und Tricks du diese Situation in eine sehr gute Chance verwandelst und worauf es bei einer Bewerbung für mehrere Stellen ankommt, erfährst du in diesem Artikel.

Bewerbung auf mehrere Stellen in einem Unternehmen

Einige Profile, der sich bewerbenden, sind breit aufgestellt. Doch in der Regel bringt eine breite Aufstellung kaum mehrere Spezialisierungen mit sich. Dennoch kann es Umstände geben, bei welchen eine Mehrfachbewerbung durchaus Sinn machen kann. Hier einige Beispiele:

  • Es handelt sich um den gleichen Job an verschiedenen Arbeitsorten.
  • Es handelt sich um die gleichen Anforderungen, aber mit unterschiedlichen Aufgabenschwerpunkten.
  • Es handelt sich um die gleiche Stelle, aber in unterschiedlichen Fachbereichen bzw. Abteilungen.

Nehmen wir einmal an, der Weg deiner bisherigen Karriere hat dir einen starken IT-Administrations Background verschafft. Auf der Seite des Unternehmens werden Jobs für Fachkräfte im Bereich Administration, Support und technischer Projektleitung angeboten. In allen drei Stellenbeschreibungen findest du dich wieder. Die Anforderungen an den Kandidaten überschneiden sich. Du hast die Qual der Wahl.

De facto, würdest du auf alle drei Stellen passen und dich gern auf jede bewerben. Warum also sollte ein Personaler in diesem Fall Mehrfachbewerbungen etwas Negatives beimessen?

Mehrfachbewerbung – Begründung ist King

Es geht immer um das Warum. Und immer darum, dass du in dich rein hörst und deine Entscheidung, dich auf mehrere Stellen zu bewerben, begründest. Es gilt zu überzeugen und nicht den Eindruck von Wahllosigkeit bei deiner Bewerbung zu erwecken. Solange du bei Mehrfachbewerbungen deine Begründung, beispielsweise im Anschreiben, nicht offenlegst, lässt du Spielraum für aufkommende Fragen und Interpretation. Es geht wieder um den ersten Eindruck und um die Darstellung deiner, für das Unternehmen und die Stelle relevanten und gewinnbringenden, Fähigkeiten. Fehlt deiner Bewerbung die nötige tiefe, läufst du Gefahr als entscheidungsunfreudig eingeschätzt zu werden. Oder schlimmer, dass du nicht weißt was du willst oder gar was du kannst.

Auch wenn es mehr als zwei Stellen gibt, welche für dich in Frage kommen, bewirb dich maximal auf zwei. Zeige auf, dass du für die benannten Stellen geeignet bist und vor allem warum. Sehr gut lässt sich dies mit zwei bis drei Sätzen zu einer bisherigen Aufgabe (Projekt, gelöstes Problem, getroffene Entscheidung, etc.) im Anschreiben darstellen. Schreibe dies für jede einzelne angestrebte Stelle individuell.

Wie unser Beispiel-Administrator, bringst du schon mehrere Jahre Administrationserfahrung mit.

  1. Du bist aber auch kommunikativ, ein Organisationstalent und konntest bereits Projekterfahrung sammeln. Im Zuge einer von dir geleiteten Software Einführung hast du bereits Projektmanagement Luft schnuppern können. Du hast gemerkt, dass dies dir liegt, du Freude daran empfindest und du dies in deiner zukünftigen Karriere gern mehr vertiefen möchtest.
  2. Du möchtest gern näher am Kunden arbeiten. Im Zuge des Projektes hast du bewiesen, dass Fehlersuche und Ursachenbehebung dein Steckenpferd sind. Mit deiner Erfahrung und deinen Kenntnissen der Administration konntest du sehr gute Erfolge erzielen und auf deinen Fähigkeiten aufbauen. Die Kombination aus Kommunikationsstärke und Fachwissen siehst du als ideal, um den Kunden besser unterstützen zu können.

Neue Bewerbung – Neues Glück | die zeitversetzte Mehrfachbewerbung

Ein anderes Beispiel-Szenario: Du hast dich in der Vergangenheit schon einmal bei diesem Unternehmen beworben und eine Absage erhalten. Vor allem, wenn der Absagegrund nicht bekannt ist, werden viele Fachkräfte unsicher, ob es überhaupt noch Sinn macht sich wieder beim gleichen Unternehmen zu bewerben. Du solltest dich nicht abschrecken lassen und es weiter versuchen. Schließlich betonst du mit Mehrfachbewerbungen dein Interesse für dieses Unternehmen tätig zu sein.

Vielleicht ist nun eine Position zu besetzen für welche du besser geeignet bist. Oder du hast dich weiterentwickelt, Neues gelernt und vorhandenes Wissen vertieft. Kurz gesagt, dein Profil passt nun besser auf diesen Job und zu deiner bisherigen Karriere. Auch seitens des Unternehmens können sich Strukturen und besonders auch die Entscheider ändern. Eine Absage besteht also nicht für immer.

Eine für alle oder jede für sich? – Wann sind Mehrfachbewerbungen empfohlen?

Es stellt sich natürlich die Frage, wie du Mehrfachbewerbungen realisierst. Reicht es aus, eine Bewerbung zu versenden oder verlangt jede ausgeschriebene Stelle nach einer separaten Bewerbung.

Im Netz tendieren die meisten zur Einzel-Bewerbung. Ich würde dies von der Unternehmensgröße abhängig machen. Handelt es sich um ein großes mittelständisches Unternehmen, sind einzelne Bewerbungen mit Verweis auf die Doppel-Bewerbung sinnvoll. Zumeist werden Bewerbungen auf die betreffenden Fachabteilungen verteilt und es sind in den Ausschreibungen verschiedene Ansprechpartner benannt. Hier empfehlen sich in jedem Fall getrennte Bewerbungen und diese sollten auch als solche geschrieben werden. Der Fokus im Anschreiben und im Lebenslauf sollte ganz auf dem jeweils angestrebten Job liegen. Achte in jedem Fall darauf, dass du Widersprüche unter den verschiedenen Bewerbungen vermeidest. Abweichende Daten oder gar verschiedene Positionsbezeichnungen sind nicht gern gesehen.

Eine Bewerbung kann genügen

Wendest du dich an kleinere Firmen mit nur einem ausgewiesenen Ansprechpartner sollte eine Bewerbung ausreichen. Schließlich ersparst du dem Unternehmen Zeit, indem es anstelle von zwei Bewerbungen nur die Unterlagen einer Bewerbung zu überprüfen hat.

In jedem Fall solltest du auch bei einer “Sammelbewerbung” auf jede einzelne Position und deine Eignung individuell eingehen. Im Lebenslauf kannst du dies beispielsweise damit lösen, dass du deinen Werdegang durch ein Tätigkeitsprofil ergänzt. Das Tätigkeits- oder Kenntnisprofil, teilst du hinsichtlich der verschiedenen Bereiche auf. In unserem Beispiel-Fall: Administration, Support und/oder Projektleitung.

So werden das Anschreiben und der Lebenslauf deiner Bewerbung nicht unnötig aufgebauscht, bleibt kurz und knackig und vor allem sehr übersichtlich.

Unsicher bei deiner Mehrfachbewerbung? Nutze deinen Telefonjoker!

In jeder Stellenausschreibung findest du eine Telefonnummer und meistens einen direkten Ansprechpartner. Bei allen Fragen rund um die unternehmensseitig gesuchten Fachkräfte, kannst du dir hierüber Informationen einholen. Diese helfen dir bei deiner Entscheidungsfindung und auch in der Darlegung deiner Entscheidungsbegründung bei Mehrfachbewerbungen.

Fazit 

Wie bei jeder Bewerbung, so kommt es auch bei deiner Mehrfachbewerbung darauf an deinen potentiellen neuen Arbeitgeber von deinen Fähigkeiten zu überzeugen. Dafür es ist notwendig, dass du dir selber erst einmal klar wirst, was du wirklich möchtest. Hast du mehr als zwei Stellen im Blick, priorisiere diese und entscheide dich letzten Endes für zwei. Kommt es zu einem Vorstellungsgespräch, kannst du darüber hinaus immer noch signalisieren und natürlich begründen, dass du mit einer weiteren Stelle liebäugelst. Wenn du deine Mehrfachbewerbung gut präsentieren kannst, erhöhen Mehrfachbewerbungen deine Chance auf einen spannenden Job bei deinem Wunscharbeitgeber.

Über den Autor

Susan

Susan verstärkt seit Oktober 2017 das TowerConsult Team. Im Bereich Recruiting bringt Sie die passenden Fachleute mit dem geeigneten Arbeitgeber zusammen. Im Bereich Freelancing kümmert Sie sich um die schnelle und unkomplizierte Vermittlung von Freiberuflern.