Körper, Geist & Job

Die Formel für Hitzefrei?

Quelle: Stux/pixabay.com
Geschrieben von Anna M

Der Sommer hat sehr lange auf sich warten lassen und nun ist er da! Und wie! Die Liegewiesen sind voll, die Eisdielen machen richtig Umsatz und man will doch am liebsten an einem See lümmeln und es sich gut gehen lassen. Wäre da doch nicht noch etwas…die liebe Arbeit.

Hitzefrei – keine Erfindung unserer Zeit

Natürlich sind wir alle vernünftig und wissen, dass man auch bei so schönem Wetter arbeiten muss, es macht ja auch Spaß. Doch erinnert ihr euch nicht auch an die tollste Durchsage während der Schulzeit?! „Ab der 4. Stunde gibt es Hitzefrei, alle Schüler dürfen nach Hause oder am besten ins Freibad!“ Leider galt es immer nur für die Sekundarstufe I. Ach ja, nochmal in die Schule, das wäre doch toll.

Laut Wikipedia gibt es bereits seit 1892 Hitzefrei. Damals hatten sie auch keine Klimaanlagen in ihren Büros und so wurde sicherlich die Innentemperatur von 26° C schnell überschritten und alle waren erlöst. Nur ist dieser Richtwert auch sehr schwammig. Wenn die Außentemperatur höher ist als 26° C, kann es im Büro auch heißer sein, jedoch nicht mehr als 35° C. Wer hält es denn bei diesen Temperaturen aus? Vor allem in Räumen, in denen auf 25 qm 7 verschwitze und unter enormen Termindruck stehende Entwickler sitzen und wissen, dass sie höchstwahrscheinlich noch lange über den Feierabend hinaus ackern müssen. Gut, dass Klimaanlagen erfunden wurden!

Vorkehrungen treffen

Bei hoher Hitze gibt es nicht nur Straßenschäden, sondern auch Kopfschmerzen, man wird langsam und müde. Viel trinken, die Fenster verdunkeln und leichtes Mittagessen machen es einem viel leichter. Wenn also der Arbeitgeber gute Arbeitsergebnisse sehen möchte und zufriedene und nicht überhitzte und völlig entkräftete Mitarbeiter in den aufgeheizten Büroräumen leiden lässt, muss er sich um ein angenehmes Arbeits“klima“ kümmern. Wenn die Computer und Laptops heiß laufen, sollte man für Abkühlung sorgen. Die Kühlkomponenten müssen staubfrei sein, der Lüfter reguliert werden und häufigere Backups sind auch von großem Nutzen, denn bei so hohen Temperaturen kann die Technik schnell streiken. Gelegentlich ein Eis am Nachmittag kühlt die heißen Köpfe, macht gute Laune und  motiviert. Deshalb waren wir auch schon zweimal diese Woche gemeinsam Eis essen und freuen uns natürlich auf das schon bald kommende Wochenende.

Hitze Genießen

Das Feierabendbier wartet sicherlich in vielen Kühlschränken, doch das Motto heißt “ Hitzefrei für Alkohol“ – greift lieber zu einem alkoholfreien Getränk – euer Kreislauf wird euch dankbar sein! Euch allen wünschen wir noch eine schöne Restwoche und hoffen, dass ihr das tolle Sommerwetter genießt.

Über den Autor

Anna M

Anna war von März 2013 bis Ende 2014 im Bereich Recruiting bei uns tätig. Nach ihrem Magisterstudium in Slawistik, Romanistik und Auslandsgermanistik war sie zunächst als Vertrieblerin tätig. Am liebsten berichtete Anna über den Perspektivwechsel vom Bewerber zum Personaler und ihre oft amüsanten Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag.

Hinterlassen Sie einen Kommentar