Körper, Geist & Job

[Anzeige] Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Tipps zur Steigerung der Produktivität

WohlbefindenArbeitsplatz_Mitarbeiterdehntsich
Geschrieben von Gastautor

Viele Beschäftigte verbringen einen großen Teil ihres Lebens im Büro. Nur wer sich an diesem Arbeitsort wohlfühlt, kann dauerhaft leistungsstark und produktiv sein. Eine ergonomisch durchdachte Ausstattung und eine ansprechende Gestaltung der Büroräume tragen dazu bei, die Gesundheit und die Motivation der Mitarbeiter zu erhalten und vielleicht zu steigern. Nicht zu unterschätzen ist der repräsentative Wert eines attraktiven Büros.

Stellenwert der Zufriedenheit am Arbeitsplatz

Die Grundidee einer ansprechenden und durchdachten Einrichtung des Arbeitsplatzes ist der direkte Zusammenhang zwischen Wohlbefinden und Arbeitsleistung. Mitarbeiter sind motivierter und zeigen ebenso eine stärkere Identifikation mit ihrem Unternehmen, wenn sie zufrieden sind.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BauA) analysierte in einer Studie die wesentlichen Kriterien des Wohlbefindens am Arbeitsplatz. Neben der Sicherheit des Arbeitsplatzes und dem Engagement der Vorgesetzten gehörten Ergonomie und Qualität der Einrichtung zu den wichtigsten Faktoren.

Gestaltung des Büros: 7 Tipps zur Zufriedenheit

Zu den wesentlichen Kriterien des Wohlbefindens der Mitarbeiter gehören:

  • Ergonomie der Möbel
  • Lichtverhältnisse
  • Rückzugsräume
  • Grünpflanzen
  • persönliche Gestaltungsmerkmale
  • Einbindung der Mitarbeiter in die Raumplanung
  • Austausch zwischen Mitarbeitern

In den folgenden Abschnitten, wollen wir die einzelnen Kriterien ein bisschen genauer untersuchen:

Ergonomie der Möbel

Nicht nur im Sinne der körperlichen Gesundheit ist Ergonomie am Arbeitsplatz von Bedeutung. Dies betrifft unter anderem die Bürostühle, die Bildschirme und die Tischhöhen. Aber auch Faktoren wie Belüftung und Belichtung sind zu berücksichtigen. Wichtig ist es, dass Mitarbeiter ohne Ermüdung auf ihren Bürostühlen arbeiten können.

Lichtverhältnisse

Besondere Bedeutung für Arbeitsleistung und Wohlbefinden hat die Belichtung. Konzentration und Aufmerksamkeit hängen entscheidend von den Lichtverhältnissen ab. Hierbei sollten Sie auf hinreichende, nicht jedoch übermäßige sowie möglichst natürliche Beleuchtung sorgen. Im Idealfall sind die Lichtverhältnisse den jeweiligen Aufgaben angepasst.

Rückzugsräume

Es empfiehlt sich, für Beschäftigte Rückzugsräume zu schaffen. Diese können ein besonders konzentriertes Arbeiten ermöglichen oder auch Raum für zwischenzeitliche Entspannung bieten. Studien zufolge wünscht sich etwa ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer ein Einzelbüro. Auch für kleinere Unternehmen gibt es Möglichkeiten, bestimmte Räume umzustrukturieren, sodass Mitarbeiter darin ungestört telefonieren oder nachdenken können.

 

Grünpflanzen

Eine wesentliche Rolle spielt das Raumklima. Ein jederzeit leicht umsetzbarer Einrichtungstipp für mehr Zufriedenheit sind Grünpflanzen im Büro. Pflanzen filtern Schadstoffe aus der Raumluft und sorgen für eine angenehme Atmosphäre, indem sie den Arbeitsplatz optisch aufwerten.

Persönliche Gestaltungsräume

Weiterhin ist es stets von Vorteil, Beschäftigten Optionen zu geben, den Büroarbeitsplatz selbst zu gestalten. Büroausstatter gaerner bietet mit seinem Arbeitsplatz-Konfigurator sogar die Möglichkeit den Tisch nach eigenen Vorstellungen erstellen zu lassen. So kann gewährleistet werden, dass der Tisch passend und bequem ist. Aber auch persönliche Bilder und selbstgewählte Einrichtungsgegenstände können die Motivation unter den Angestellten deutlich anheben. Studien legen nahe, dass eine persönlich gewählte Ausstattung die Kreativität am Arbeitsplatz erheblich steigern kann.

Einbindung der Mitarbeiter in die Raumplanung

Damit eng verbunden ist der Tipp, Mitarbeiter in die Raumplanung und -gestaltung mit einzubinden. Mit gezielten Fragen nach den Wünschen können Sie auf Bedürfnisse eingehen und die Raumaufteilung oder -einrichtung optimal planen.

Austausch zwischen Mitarbeitern

Vorteilhaft kann es sein, den Austausch zwischen den Beschäftigten zu fördern. Hierzu eignen sich etwa Unternehmensküchen oder ein gemeinsamer Raum für die Mittagspause. In kleineren Unternehmen genügt bereits eine Sofaecke oder ein gemeinsamer Tisch, um den Austausch zu ermöglichen. In modernen Startups treffen sich die Mitarbeiter auch mal an Kickertischen oder Bällebädern.

Fazit

Wer einem Vollzeit-Bürojob nachgeht, bewegt sich wenig und verbringt lange Zeit am Stück im Innenraum. Umso wichtiger ist eine optimale Gestaltung der Arbeitsumgebung. Faktoren wie Licht, Geräuschverhältnisse, aber auch Atmosphäre haben einen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit und damit die Produktivität. Eine ergonomische Möbelausstattung, Rückzugsräume und Möglichkeiten für den Austausch unter Mitarbeitern tragen zum Wohlbefinden und der Produktivität bei.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.