(Neue) Arbeitswelt

Gehaltserhöhung – DO’s and DON‘Ts

Gehaltserhöhung_Drei Pflanzen und Münzstapel
Geschrieben von Susan

Wieder einmal geht es um das liebe Geld. In meinen letzten beiden Artikeln habe ich euch bereits ein paar Tipps zu den Themen Gehaltsvorstellung und Gehaltsverhandlung gegeben. In diesem Artikel möchte ich euch weitere Hinweise mit auf den Weg geben und auf typische Fragen rund um das Thema Gehaltserhöhung eingehen.

Wann darf ich um eine Gehaltserhöhung bitten?

Es gibt keine festgeschriebene Regel. In den meisten Unternehmen finden einmal im Jahr Mitarbeitergespräche statt, in welchen zumeist ebenfalls das Einkommen thematisiert wird. Hast du gerade erst einen neuen Job angetreten, bietet frühestens der erfolgreiche Abschluss der Probezeit einen ersten günstigen Augenblick für eine Gehaltserhöhung. Ist eine Gehaltsstaffelung jedoch bereits vertraglich vereinbart, empfiehlt sich ein bis eineinhalb Jahre nach der letzten Gehaltssteigerung zu warten.

Wie bitte ich konkret um ein Gehaltsgespräch?

Wie so oft im Leben, kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Ist der Chef gerade terminlich stark eingebunden oder gar schlecht gelaunt, warte ab. Das Thema Gehalt ist keines, welches man zwischen Tür und Angel bespricht. Bestenfalls vereinbarst du einen direkten Termin und sagst von vornherein um was es geht. So kann sich dein Gegenüber bereits entsprechend vorbereiten und wird von deinem Anliegen nicht überrumpelt. Der Entscheider sollte für das Gespräch genügend Zeit mitbringen, denn unter Zeitdruck lassen sich keine guten Entscheidungen treffen. Vorsicht ist geboten, wenn der Entscheider nicht dein direkter Vorgesetzter ist. Diesen darfst du auf keinen Fall außen vorlassen, sonst fühlt sich die Person von dir übergangen. Beziehe deinen direkten Vorgesetzten in jedem Fall mit ein. Entweder er nimmt ebenfalls am Gespräch teil oder du informierst ihn wenigstens vorab über dein Vorhaben.

Wie der Ton die Musik macht, so fällt auch die Wortwahl ins Gewicht. Anstatt nach einer Gehaltserhöhung kannst du zum Beispiel nach einer Gehaltsanpassung fragen. Das Wort Gehaltsanpassung lässt bereits vermuten, dass es sich nicht um eine bloße Forderung handelt, sondern um eine begründete Steigerung deines Einkommens. Wenn du es lieber etwas offener halten möchtest, bitte um ein Mitarbeitergespräch, in welchem du deine persönliche Entwicklung und deine Perspektive besprechen möchtest.

 

Gibt es ein empfohlenes Vorgehen bei einer Gehaltserhöhung?

Du solltest das Gespräch leiten und den ersten Schritt machen, denn du hast um das Gespräch gebeten. Rede nicht um den heißen Brei herum, sondern sei selbstbewusst! Falle im Gehaltsgespräch jedoch nicht gleich mit der Tür ins Haus, sondern sorge erst einmal für eine positive Grundstimmung. Small-Talk kann dabei helfen. Versuche deinem Gegenüber ein paar Fragen zu stellen, welche er mit Ja beantworten wird. Somit lockst du auch den Nein-Sager aus der Reserve. Nun liegt es an dir deinen Arbeitgeber von deinen Vorstellungen zu überzeugen.

Zuallererst muss dir dein Marktwert bewusst sein, denn nichts ist unangenehmer als mit einer unrealistischen Gehaltsvorstellung dem Chef gegenüber zu sitzen. Weiterhin brauchst du Argumente welche für eine Erhöhung deines Einkommens sprechen. Vermeide es deinem Chef die Pistole auf die Brust zu setzen, nach dem Motto: Entweder ich bekomme mehr Geld oder ich kündige. Vergleiche dich nicht mit Kollegen. In dem Gespräch soll es um dich gehen und nicht um andere. Ein Vergleich mit den Leistungen und dem Gehalt anderer wirft ein schlechtes Licht auf dich. Argumentiere nicht mit persönlichen Gründen, sondern ausschließlich mit deinen Leistungen. Hast du eventuell gesteckte Umsatzziele erreicht oder gar den Umsatz erhöht? Hast du neue Aufgaben oder Verantwortungsbereiche übernommen?

Formuliere deine Vorstellung klar und begib dich entspannt in die Gehaltsverhandlung, denn in den seltensten Fällen wird der Entscheider deiner neuen Gehaltsforderung direkt zustimmen. Bleibe in jedem Fall freundlich und verliere auf keinen Fall die Beherrschung.

Habt ihr euch geeinigt, fasse die getroffene Vereinbarung nochmals kurz beispielsweise per E-Mail schriftlich zusammen und bedanke dich für das Gespräch. Falls du das Gefühl bekommst, dass keine finale Entscheidung in dem Gespräch getroffen werden wird, gib nicht auf. Vertage das Gehaltsgespräch auf ein anderes Mal und setze den neuen Termin möglichst direkt konkret fest.

Die wichtigsten DO‘s and DON’Ts zusammengefasst:

DO’s:

  • einen geeigneten Moment finden
  • direkten Vorgesetzten mit einbeziehen
  • positive Grundstimmung erzeugen
  • realistische Gehaltsvorstellung mit Leistungen begründen
  • Ergebnisse des Gesprächs schriftlich festhalten
  • Danke sagen

DONT’s:

  • falscher Ansprechpartner
  • unrealistische Gehaltsvorstellung
  • um den heißen Brei reden
  • Erpressung
  • Vergleich mit Kollegen
  • Gehaltserhöhung aus persönlichen Gründen fordern

Fazit:

Viele Arbeitnehmer wünschen sich ein höheres Einkommen. Eine Forderung nach mehr Gehalt macht jedoch nur dann Sinn, wenn du diese rechtfertigen kannst. Jeder sollte sich selbst, seine Arbeitsweise und sein Aufgabenspektrum regelmäßig reflektieren. Deine Leistungen und die Verantwortung, welche du in deinem Job trägst, gehören entsprechend vergütet. Auch wenn ein Gehaltsgespräch für dich eine unangenehme Situation darstellt, lohnt es sich diesen Schritt zu gehen und allen Mut zusammenzunehmen. Denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Über den Autor

Susan