(Neue) Arbeitswelt

SUPERGEIL Teil 1: Supergeile Chefs motivieren so!

Quelle: S. Hofschlaeger/pixelio.de
Geschrieben von Angelika

Ich weiß nicht, wie das bei EDEKA mit den dortigen supergeilen Kollegen und supergeilen Chefs und supergeilen Mitarbeitern so läuft. Eins ist sicher: Chefs werden von den Teams unter anderem  danach beurteilt, wie motiviert man als Einzelner in den Tag startet und ob man mit Freude an der täglichen Arbeit auch noch exzellente Leistungen erzielt und im Anschluss daran das Gefühl hat, es genau so gut oder noch besser machen zu wollen/können und – ganz wichtig – wie wertgeschätzt man sich dabei fühlt.

Hier nun stichpunktartig ein paar Ideen, wie du als supergeiler Chef ein supergeiles – weil motiviertes – Team bekommst:

Stichwort: BeLOHNung

  • Setz dich für eine faire Belohnung monetärer Art ein – sie ist sehr, sehr wichtig und dient schließlich als Energieausgleich für die geleistete Zeit und die eingebrachte Energie!
  • Zeig deinen Angestellten damit, wie wertgeschätzt sie sind, aber glaube nicht, dass Geld den großen Motivator darstellt!
  • Nimm Versprechen für zukünftige höhere Entlohnungen ernst und verfolge diese planmäßig!

 Stichwort: Teambuilding

  • Stell gute Leute ein und – ganz wichtig: behalte sie an Bord – und achte darauf, Menschen mit ganz unterschiedlichen Stärken zu einem Team zu machen!
  • Entwickle die Größe des Teams und die Fähigkeiten der Mitarbeiter entsprechend des Projektfortschritts (und nicht entsprechend des Budgets)!
  • Gewähre deinen Angestellten  10-20 % der Zeit als Freiraum, um zu „spielen“, also kreativ werden und somit noch bessere Lösungen erzielen zu können!
  • Motiviere das Team nicht mit „Hier hängt die Wurst, Bello!“ – Belohnungen, sondern mit überraschenden Belohnungen nach Erfolgen!
  • Beschütze und erhalte erfolgreiche Teams!
  • Mach den Bereich innerhalb des Teams zu einer wettbewerbsfreien Zone!

Stichwort: Raum und Zeit

  • Lass Menschen bei der konzentrierten Arbeit in Ruhe arbeiten, sammle Fragen und nutze Termine für Gespräche!
  • Setze Überstunden nur dosiert ein!
  • Lass Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit zu!
  • Sorge für eine angenehme Arbeitsatmosphäre in den Räumlichkeiten!

 Stichwort: Kreativität / Ziele

  • Führe  „Fedex-Tage“ ein,  an denen Teams an einem außergewöhnlichem Arbeitstag, (der auch mal in die Nacht hinein gehen kann) animiert werden, an einem selbst gewählten Thema eine (bessere) Lösung zu finden und diese dann zu einer vorher festgelegten Zeit „abzuliefern“ (daher auch „Fedex“)!
  • Mach Qualität zum Kult!
  • Mach den Angestellten klar, dass Fehler durchaus erwünscht sind! Ermutige sie, Risiken einzugehen, Altes zu hinterfragen und Neues zu wagen. Nichts ist schlimmer als die Aussage: „Das haben wir immer schon so gemacht!“ Auch Fehler sind erwünscht. Wichtig ist nur, dass ein Lerneffekt einsetzt.
  • Lass das Team ein gemeinsames Ziel finden und beziehe die einzelnen Mitarbeiter dabei ein!
  • Ermutige Leistungsbringer, sich mit anderen talentierten Menschen in deiner Organisation zu vernetzen und habe Vertrauen dahingehend, dass großartige Dinge herauskommen von spontanen Spielen und Herumexperimentieren!

Stichwort: Aufgaben

  • Schaffe Herausforderungen!
  • Animiere durch Sinn, denn nichts ist demotivierender als eine Arbeit, die von vornherein sinnfrei erscheint!
  • Erzeuge den „Flow“ bei deinen Leuten! (Der Flow-Zustand entspricht einem Zustand, bei dem das Verhältnis zwischen dem, was eine Person tun muss und dem, was sie tun kann, im perfekten Einklang steht)
  • Bei Überfliegern: Erkenne ihre Energie und kanalisiere diese! (Überflieger zeichnen sich durch Fleiß, Pfiffigkeit und Neugierigkeit aus. Oft bedeutet dass, dass sie mit Routineaufgaben gelangweilt sind und danach hungern, irgendetwas neues und interessantes zu tun. Gib ihnen neue Herausforderungen und nutze ihre Power. Biete ein paar Rahmenbedingungen und eine Deadline an, aber sage ihnen nicht, was oder wie sie es tun sollen.)

Stichwort: Kommunikation

  • Sorge für einen transparenten Informationsfluss!
  • Verwende eine nicht kontrollierende Sprache!
  • Verteile Anerkennung!
  • Halte fixe Bürostunden ab, zu denen die Mitarbeiter mit allen Belangen zu dir kommen können!

Und hier noch ein sehr, sehr wichtiges Stichwort: Vorbild

Als Chef bist du immer sichtbar für deine Angestellten. Deine Herangehensweisen an die Herausforderungen des Arbeitsalltags, strategischen Langzeit-Themen und alles dazwischen wird von deiner Organisation wahrgenommen und auch bewertet! Sei daher ein Beispiel in allen Belangen!

Sei ein Superbeispiel. Sei Supergeil!

Über den Autor

Angelika

Ist der Projekt-Profi unter uns und kümmert sich seit 2010 um die Vermittlung von Freiberuflern. IT- und Optikprojekte stattet sie schnell, unkompliziert und professionell mit den passenden Fachleuten aus - ein Anruf und das Projekt ist gerettet. Angelika hat Betriebswirtschaft studiert und ist zudem ausgebildete Heilpraktikern. Im Büro sorgt sie für unser medizinisches Wohl und außerdem, dank ihres wunderbaren Humors, oft für gute Laune.

Hinterlassen Sie einen Kommentar