(Neue) Arbeitswelt

Neues Jahr, neuer Job, neues Glück?

Quelle: Thommy Weiss/pixelio.de
Geschrieben von Lisa

Die meisten Menschen sehen in einem neuen Jahr auch zahlreiche neue Chancen. Sei es privat oder beruflich. Doch ist der Jahresanfang auch der beste Zeitpunkt für einen neuen Job?

Früher war es gang und gäbe, ein Arbeitsleben lang im gleichen Unternehmen zu arbeiten. Doch die Zeiten haben sich geändert. Die ewige Treue zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen, gerne auch als „life long employment“ bezeichnet, hat ihre besten Jahre hinter sich gelassen. Wenn man auf der Karriereleiter empor klettern will, ist es ratsam, seinen Arbeitgeber ab und an zu wechseln.

Laut einer Umfrage von Stepstone wechseln Fachkräfte durchschnittlich alle vier Jahre ihren Job. Darunter fallen Fachkräfte aus betriebswirtschaftliche Berufen, dem Ingenieur- und Gesundheitswesen, der Forschung und Entwicklung sowie der IT.

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen neuen Job?

Als erstes solltet ihr euch Fragen, warum ihr unzufrieden mit eurem derzeitigen Job seid. Liegt es vielleicht daran, dass ihr nur noch Routineaufgaben erledigt, seht ihr keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr oder ist euer Wechselwunsch eher materieller Natur?

Fragt euch auch, ob ihr eure Unzufriedenheit intern regeln könnt, oder ob der Wechsel die einzige Möglichkeit ist. Vielleicht reicht es schon, wenn ihr mit eurem Chef über neue Aufgaben und Weiterbildungsmöglichkeiten verhandelt.

Wenn der Wechsel die einzige Option ist, solltet ihr euch konkret fragen, welche Ziele ihr habt, was zu euch passt und vor allem, welchen Job ihr machen wollt.

Warum bist du, was du bist?

Eine ganz zentrale Frage ist auch, warum ihr euch einmal für diesen Job entschieden habt. Stellt euch vor, ihr hättet einen anderen Job angenommen, wie wäre dann euer Leben verlaufen? Habt ihr euch für euren frühesten Berufswunsch entschieden? Wenn nein, würdet ihr ihn noch realisieren wollen und was würdet ihr dafür tun?

Das perfekte Timing

Der richtige Zeitpunkt für einen neuen Job ist absolut wichtig. Man könnte getreu dem Motto „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“ Entscheiden. Dennoch sollte ein Wechsel geplant sein und nicht aus einer Laune heraus entschieden werden.

Bei der Entscheidungsfindung ist aber nicht allein das Berufliche ausschlaggebend. In eure Überlegungen solltet ihr auch die private Sicht einbeziehen. Zentrale Punkte dafür sollten die Familienplanung und die Konsequenz für den Partner und die Familie sein.

Der beste Zeitpunkt für einen neuen Job ist also nicht unbedingt der Jahresanfang. Plant euren Wechsel sorgfältig, sprecht mit eurem Partner oder eurer Partnerin und bezieht mögliche Komplikationen ein.

Vermutlich ist es nicht klug, beispielsweise in der Silvesternacht zu entscheiden, dass ihr euren jetzigen Job kündigt und was komplett Neues beginnen wollt. Lasst den Gedanken reifen, denkt darüber nach und trefft keine voreiligen Schlüsse.

Natürlich interessieren mich auch eure Erfahrungen. Wann war für euch der beste Zeitpunkt, für eine neue Herausforderung und was waren eure Wechselmotive?

Über den Autor

Lisa

Lisa war von Anfang 2014 bis Herbst 2015 BA-Studentin bei uns. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft/Personaldienstleistungen studiert und erprobte ihr theoretisches Wissen bei uns in der Praxis. Noch am Beginn des Berufslebens, berichtete Lisa über Erfahrungen aus dem Unialltag sowie die Herausforderungen bei der Arbeit in einer Personalagentur und zeigte uns dabei ihre Sicht eines Berufsanfängers.

Hinterlassen Sie einen Kommentar