(Neue) Arbeitswelt

Wie die Bachelorarbeit ein voller Erfolg wird

Mappe-Helene-Souza_pixelio.de
Geschrieben von Lisa

Alle Studenten kennen sie. Die gefürchtete Bachelorarbeit am Ende des Studiums. Da der Bearbeitungszeitraum eben dieser Arbeit für mich auch im April beginnt, finde ich dieses Thema äußerst passend.

Timing ist das A und O

Im ersten Schritt ist das richtige Timing ein entscheidender Faktor für das Gelingen der Bachelorarbeit. Denn nur wer sich schon frühzeitig mit der Themenfindung und der Vorbereitung beschäftigt, kann eine sehr gute Arbeit abgeben.

Eigentlich sollte dieser Punkt – mehr oder weniger – eine Selbstverständlichkeit sein. Dennoch kommen schon viele Studenten bei diesem Punkt in Straucheln. Danach sind die Probleme vorprogrammiert.

Plant deshalb mindestens 2 Wochen ein, um ein passendes Thema und den richtigen Betreuer zu finden. Beachtet, dass eure notwendige Literatur auch von anderen Studenten begehrt ist. Das heißt, durch Wartezeiten kann sich der Verlauf der Arbeit deutlich verzögern. Wichtig ist auch, dass ihr so früh, wie möglich Konsultationstermine mit eurem Betreuer abstimmt.

Welches Thema ist das Richtige?

Formale Anforderungen, Rahmenbedingungen und wissenschaftliche Studien – da kann die Themenwahl schon mal in den Hintergrund rutschen. Doch das sollte nicht so sein. Denn allein das Thema kann über Erfolg oder Misserfolg der Bachelorarbeit entscheiden. Deshalb findet ihr nachfolgend ein paar grundlegende Fragen, die ihr euch bei der Themenrecherche der Bachelorarbeit stellen solltet:

  • Kann die Bachelorarbeit auf ein Thema einer vergangenen Hausarbeit aufbauen?
  • Für welches Thema interessiert ihr euch persönlich?
  • Welches Modul hat euch im Studium besonders interessiert?
  • Habt ihr im Praktikum Erfahrungen gemacht, die als Thema in Frage kommen?
  • Hat euch ein Betreuer einen Themenvorschlag unterbreitet?
  • Könnt ihr genügend Literatur für euer Wunschthema finden?
  • Welchen Umfang muss die Arbeit haben und wie viel Zeit bleibt euch für die Bearbeitung?
  • Welches Thema ist sinnvoll für meinen späteren Job?
  • Ist das Thema im Rahmen der Bachelorarbeit überhaupt realisierbar?

Wie ihr überflüssige Fehler vermeidet

Neben der Themenwahl spielt auch die Herangehensweise eine große Rolle. Dafür findet ihr auch nochmal ein paar Tipps von uns:

  • Wählt den passenden Betreuer und begeistert ihn für euer Thema.
  • Wie oben schon beschrieben, plant für jeden Schritt genügend Zeit ein und startet frühzeitig.
  • Beginnt zeitig mit der Literaturwahl und –suche.
  • Bereitet euch gut vor (z. B. benötigt ihr Formatvorlagen, könnt ihr sicher mit MS Word umgehen, u. ä.).
  • Arbeitet von Anfang an strukturiert. Auch das Verwalten der Quellen ist von Beginn an wichtig und zahlt sich aus.
  • Plant genügend Zeitpuffer ein.
  • Sprecht euch mit eurem Betreuer regelmäßig ab und zeigt ihm, wie weit ihr mit der Bachelorarbeit voran geschritten seid.

Mit diesem Artikel möchte ich nicht nur euch Lesen, sondern auch mir selbst Mut zu sprechen. Auch wenn ich schon ein Thema gefunden habe und die Struktur meiner Bachelorarbeit steht, habe ich Angst, mich irgendwo zu verstricken, das am Ende zu viel Zeit kostet.

Wenn ihr noch gar keine Idee habt, in welche Richtung die Arbeit gehen soll, hoffe ich, dass euch die Tipps helfen. Ich drücke euch und mir die Daumen – auf ein gutes Gelingen!

Über den Autor

Lisa

Lisa war von Anfang 2014 bis Herbst 2015 BA-Studentin bei uns. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft/Personaldienstleistungen studiert und erprobte ihr theoretisches Wissen bei uns in der Praxis. Noch am Beginn des Berufslebens, berichtete Lisa über Erfahrungen aus dem Unialltag sowie die Herausforderungen bei der Arbeit in einer Personalagentur und zeigte uns dabei ihre Sicht eines Berufsanfängers.

3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar