(Neue) Arbeitswelt

Bewerbungsleichen

Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de
Geschrieben von Lisa

Das Grauen lauert in der Schublade

Die meisten Personaler kennen, haben und verabscheuen Sie – die Bewerbungsleichen. Es sollte eigentlich nicht passieren, dass Bewerbungen lange Zeit oder gar komplett unbeantwortet bleiben. Denn niemand wartet gerne auf eine, eventuell nie eintreffende, Antwort.

Anlass dieses Blogartikels war für mich eine Absage eines Dienstleisters, die letzte Woche ins Haus flatterte. Ziemlich verwundert über den Absender öffnete ich den Brief und wollte meinen Augen nicht trauen. Dieser Absage lag meine Bewerbung von Ende 2013 (!!!) zugrunde. Zuerst dachte ich, dass die Post den Brief verlegt hatte. Aber nein, der Brief war auf letzte Woche datiert. Mit einer Verspätung von nur einem Jahr und drei Monaten hat es auch mich getroffen. Ich gehörte zu den Bewerbungsleichen dieses Unternehmens.

Ich las die Absage noch ein weiteres Mal und fand diese Aktion einfach nur peinlich. Weit über ein Jahr kam keine Reaktion, da hätte sich der Personaler eine Antwort doch auch sparen können. Oder was meint ihr dazu?

Wie vermeide ich Bewerbungsleichen?

Für den Fall, dass auch ihr Bewerbungsleichen habt, beziehungsweise vermeiden wollt, haben wir hier ein paar Tipps für euch zusammengestellt:

  • Überprüft den Posteingang sowie das E-Mail-Postfach täglich und schaut nach neuen Bewerbungen.
  • Sendet Bewerbern umgehend eine Eingangsbestätigung, um ihnen die „Sicherheit“ zu geben, dass die Bewerbung auch tatsächlich angekommen ist.
  • Legt euch eine Mappe an, in der ihr die aktuellen Bewerbungen hinterlegt.
  • Bearbeitet eingehende Bewerbungen stets zeitnah und versucht den Bewerbungsprozess zügig abzuwickeln.
  • Legt Bewerbungen nicht in die unterste Schublade, da geraten sie nur in Vergessenheit und werden irgendwann zu Bewerbungsleichen.
  • Legt euch die Bewerbungen auf Wiedervorlage.
  • Wenn ihr euch gleich sicher seid, dass der/die BewerberIn nicht auf die ausgeschriebene Stelle passt, plant die Absage entsprechend im Bewerbermanagementsystem.
  • Kontrolliert regelmäßig eure Mappen, Ordner und Schränke, ob nicht doch eine unbeantwortete Bewerbung dazwischen gerutscht ist.
  • Ihr habt auch die Möglichkeit, euch eine Liste mit aktuellen Bewerbern zu erstellen. Diese Liste kann euch dahingehend unterstützen, die derzeitigen Bewerbungen im Hinterkopf zu haben.

Jeder kann mal was vergessen…

Vergessen ist menschlich, das weiß jeder. Aber Bewerbungen über mehrere Wochen oder gar Monate unbeantwortet zu lassen, darf nicht passieren. In der Praxis erlebt man es sehr häufig, dass von einigen Arbeitgebern überhaupt kein Feedback auf die Bewerbung kommt. Meiner Meinung nach, darf das aber nicht sein.

Und wenn es tatsächlich einmal passiert, dass ihr Bewerbungsleichen habt, beziehungsweise eine Bewerbung in Vergessenheit geraten ist, solltet ihr euch bei dem Bewerber entschuldigen und ihm ein zeitnahes Feedback geben.

Was denkt ihr über den Umgang mit Bewerbungsleichen? Seid ihr selbst schon mal zu einer geworden oder habt ihr welche in der Schublade liegen? Ich freue mich auf eure Kommentare :-)

Über den Autor

Lisa

Lisa war von Anfang 2014 bis Herbst 2015 BA-Studentin bei uns. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft/Personaldienstleistungen studiert und erprobte ihr theoretisches Wissen bei uns in der Praxis. Noch am Beginn des Berufslebens, berichtete Lisa über Erfahrungen aus dem Unialltag sowie die Herausforderungen bei der Arbeit in einer Personalagentur und zeigte uns dabei ihre Sicht eines Berufsanfängers.

2 Kommentare

  • Hallo Lisa,

    die sogenannten Bewerbungsleichen sind heutzutage leider keine seltenheit. Ich als Bewerberin (aktuell im Bewerbungsmarathon,) frage mich oft was aus 60 % meiner Bewerbungen geworden ist???
    Anfangs habe ich den Betrieben hinterher telefoniert (und wurde oft mit nichts sagenden Begründungen hingehalten), aber wer zahlt mir die Telefonkosten? Keiner…..
    Mein Tip wäre….. bitte sende deinen erstellten Blog an so viele Betriebe wie möglich. Denn ein neuer Job fängt mit Respekt von beiden Seiten an……

    • Hallo Marion,

      schön, oder eher schade, dass du auch bestätigen kannst, dass oftmals keine Reaktion auf Bewerbungen kommt. Du hast recht, manchmal würde man das wirklich gerne machen, sodass die Unternehmen, die nicht antworten, endlich aufwachen… 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar