(Neue) Arbeitswelt

Atemlos… durch den Büroalltag

Quelle: pexels.com
Geschrieben von wissensscanner.de

Wieso Musik die Produktivität am Arbeitsplatz erhöht

Neues von den Wissensscannern! 🙂 Im heutigen Gastartikel erzählt uns Julia Lutz von Wissensscanner von ihren Erfahrungen, wie das Hören von Musik bei der Arbeit produktiver und kreativer machen kann…

Die Arbeit in einem Büro – oder noch schlimmer in einem Großraumbüro – kann für viele Angestellte schon einmal zum Albtraum werden.

Bei erschwerten Konzentrationsbedingungen kommt es schon viel häufiger vor, dass man sich die Beine auf dem Weg zur Toilette vertritt oder häufiger Kaffeepausen macht. Sich richtig zu konzentrieren, geschweige denn kreativ arbeiten zu können, während die Kollegen am quatschen sind oder telefonieren ist schier unmöglich.

Wie wäre es da einmal mit Kopfhörern und kreativitätssteigernder Musik?

Wie wirkt Musik auf uns Menschen?

Musik löst bei uns Menschen die unterschiedlichsten emotionalen Reaktionen aus, die sich auch durchaus körperlich manifestieren können. Der eine liebt es, bei klassischer Musik einzuschlafen, der andere kann ohne knallharten Rock nicht entspannen – das alles ist eine Sache der eigenen Vorlieben.

Zahlreiche Studien bewiesen schon die eine oder andere positive Wirkung von kreativitätsfördernder und entspannender Musik bei der Arbeit. Natürlich gibt es hier auch die verschiedensten Meinungen – die einen sagen, Musik hat eine produktivitätsfördernde Wirkung, die Eltern haben einen aber immer ermahnt, wenn man den bei den Schulaufgaben Musik hören wollte.

Ich als Blogger kann Musik bei der Arbeit nur empfehlen. Vor allem beim lästigen und manchmal anstrengenden Artikel schreiben, läuft es mit der Lieblingsmusik am Besten. Sie entspannt, inspiriert und lässt einen, meiner Meinung nach, konzentrierter Arbeiten. Aber auch ungeliebte Aufgaben, wie nervige E-Mails oder Rechnungen schreiben, sind mit der passenden Musik nur halb so schlimm.

Laut einer Studie der Doktorantin Anneli Haake (University of Sheffield), in welcher 1.146 Teilnehmer befragt wurden, gaben rund 61% an, während der Arbeit Musik zu hören. Dabei führte Adele mit 16%, gefolgt von Arctic Monkeys mit 14% und schließlich Mumford&Sons mit 13%.

Falls Sie es mit Musik versuchen möchten, sollten sie allerdings darauf achten nur solche Musik zu hören, die sie gerne und bereits länger hören. So stellt sich schneller während des Hörens eine positive Grundstimmung ein, die das Glückshormon „Dopamin“ im Körper aktiviert und somit die Produktivität fördert.

Du solltest auch darauf achten, welche Musik du bei welcher Tätigkeit hörst – einfache Aufgaben kannst du mit temporeicher Musik erledigen, wobei komplexere Aufgaben eher mit einer ruhigen und langsamen Musik erledigt werden sollten.

Wie ist das aber mit dem Arbeitsrecht?

Ist Musik am Arbeitsplatz überhaupt erlaubt?

Grundsätzlich kann jeder Arbeitgeber selbst entscheiden, ob IPod, Radio, Smartphone und Co. erlaubt sind. In Großraumbüros kann das klassische Radio natürlich zum Problem werden, falls Mitarbeiter häufiger telefonieren müssen. Hier hilft ein MP3-Player oder Smartphone mit Kopfhörern. Juristisch gesehen, kann allerdings jeder Arbeitgeber das Musikhören gemäß seines Direktionsrechts aus triftigen Gründen verbieten. Die meisten Chefs sind allerdings flexibel, was das Musik hören bei der eigenen Arbeit angeht, solang sie die eigene Arbeit nicht behindert und auch kein Kundenkontakt besteht.

Bei einem Verbot können Arbeitnehmer allerdings in der Regel nichts ausrichten.

Hier habe ich euch einige meiner Lieblings-Tools zum Arbeiten zusammengestellt. Egal ob Song-Liebhaber, Pop-Junkie, Klassik- oder Natur-Freak – hier ist definitiv für jeden etwas dabei.

5 Musiktools für ihre verbessere Produktivität

1. Focus @ will

Screenshot: Focus at Will

Screenshot: Focus at Will

Viele digitale Nomaden lieben es – Fokus@Will ist das tool, wenn es darum geht, produktiver zu arbeiten. Die Macher versprechen durch speziell von Neurowissenschaftlern entwickelte Musik um bis zu 400 % mehr Konzentration und Produktivität (20 min). Aktuell stehen ca. 12 verschiedene Sessions á 100 min zur Verfügung. Gewählt werden kann die Musik für langsame Arbeiten (slow), medium oder high. Nicht nur für Entwickler, Studenten, Schreiber oder Blogger sehr interessant.

Preis: kostenlos/Pro Version 3,99
Website: www.focusatwill.com

2. Spotify

Bildquelle: thenextweb.com

Bildquelle: thenextweb.com

Einer der bekanntesten Musik-Streaming-Dienste ist nicht nur für Unterhaltungsmusik gut – auf Spotify finden sich mittlerweile zahlreiche Playlisten und Genres mit entspannender und smoother Musik. Hier findest du übrigens eine sehr empfehlenswerte Playlist für die Arbeit.

Preis: kostenlos/Premium 9,99 €
Website: www.spotify.com

3. Coffitivity

Sreenshot: Coffitivity

Sreenshot: Coffitivity

Wir Blogger wissen, die Kaffeehaus-Atmosphäre sehr zu schätzen. Es duftet nach leckerem Kaffee, im Hintergrund hörst du smoothe Musik und dabei einen Grande Café Latte genießen. Coffitivity verspricht genau diese beliebte Atmosphäre von Freelancern, Webworkern und Bloggern zu imitieren – und ist der Meinung, dass stille Arbeitsumgebung den Schaffens – und Kreativitätsprozess unterdrücken. Die beliebte App gibt es für den Desktop, das Smartphone und im Web.

Preis: kostenlos
Website: www.coffitivity.com

4. Noisli

Screenshot: Noisli

Screenshot: Noisli

Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die auf eine natürliche Soundkulisse stehen, dann ist Noisli genau das richtige für dich! Egal ob das Geräusch des Waldes, ein knisterndes Lagerfeuer, ein grollendes Gewitter oder das Platschen des Regens – bei Noisi ist alles möglich. Natürliche Geräusche sollen nicht nur laut Noisi einen positiven Effekt auf die Produktivität haben.

Preis: kostenlos
Website: www.noisli.com

5. MoodTurn

Screenshot: MoodTurn

Screenshot: MoodTurn

Ein weiteres cooles Tool voll mit natürlichen Geräuschkulissen ist MoodTurn. Hier findest du eine nette Auswahl wie Regen-, Strand- und Delphingeräusche. Leider ist die Seite technisch nicht sehr ansprechend, aber so wird man zumindest nicht zu sehr von der Arbeit abgelenkt.

Preis: kostenlos
Website: www.moodturn.com

Als Musik-Freak und das nicht nur beim Arbeiten, kann ich nur sagen, dass Musik mich persönlich viel produktiver, kreativer und gelassener arbeiten lässt. Nicht nur beim bloggen geht bei mir ohne Musik nichts. Auch bei meinen Uniarbeiten höre ich sehr gerne das eine oder andere Liedchen. 🙂 Also falls es im Büro mal wieder unerträglich wird – Kopfhörer rein und abschalten!

Über den Autor

wissensscanner.de

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar