IT & Technik

Innovative Technik für die Logistik

Quelle: Fotolia.com
Geschrieben von Gastautor

Zukunftschancen

Heute geht es um das Thema Behältermanagement. Behälter-was? Behältermanagement. Ja, heute wollen wir zur Aufklärung beitragen, denn wir wussten zunächst auch nichts mit dem Begriff anzufangen. Unsere neue Kategorie „IT & Technik“ bietet aber einen guten Rahmen, diesen Bereich innerhalb der Logistik und daran gekoppelte berufliche Perspektiven einmal vorzustellen …

Unzählige Vorgänge erfolgen in der heutigen Zeit elektronisch. Denn das erspart Arbeit, Zeit und Kosten. Diese Faktoren sind gerade auch für die Logistik relevant. Tagtäglich werden aus Lagern große Mengen an Waren abgeholt und zur Weiterverarbeitung, zum Vertrieb oder direkt an den Verbraucher ausgeliefert. Diese Bewegungen müssen koordiniert und dazu dokumentiert werden. Dafür werden innovative Lösungen wie die RFID-Technik gefunden und weiterentwickelt. Diese bieten auch für Arbeitnehmer Zukunftschancen.

Was zeichnet die RFID-Technik aus?

Über die Radio Frequency Identification ist eine Übermittlung von Daten via Funk ohne Berührung und/oder Sichtkontakt möglich. Dazu muss die Ware mit einem speziellen Transponder gekennzeichnet sein, der über Funk mit einem Lesegerät Kontakt aufnehmen kann und auf diese Weise bestimmte Daten über die Waren kommuniziert.

Vorteile:

  • Authentizitäts- und Fälschungssicherheit von Komponenten & Produkten
  • Mögliche Rückverfolgung von Produktionschargen sowie von einzelnen Waren
  • Transparenz über Lagerbestände und Sendungen
  • Erhöhung der Effizienz von Prozessen
  • Erhöhung der Sicherheit bei Produktion & Logistik

Ihr Einsatz ist nicht nur bei Lebensmitteln, Kleidung oder Autos möglich, sondern auch für zahlreiche weitere Zwecke, die bislang nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft sind. Denn für das Nutzen der Technik muss lediglich ein RFID-Tag irgendwo angehängt werden. Aufgrund dessen ist diese Technik absolut im Kommen und wird in Zukunft wohl nicht nur von Waren-, Logistikfirmen und Kaufhäusern, sondern auch von Privatkunden genutzt werden können. Daher kann sich eine berufliche Orientierung in diese Richtung lohnen.

RFID und Lean Management

Die Technik vereinfacht insbesondere die Warenübergabe zwischen Hersteller und Empfänger erheblich. Damit dies funktioniert, muss jedes Produkt mit einem identifizierenden Electronic Product Code versehen sein, der sich im RFID-Tag befindet. Über den EPC können dann Daten wie Produktionsdatum, Seriennummer und andere Informationen übermittelt werden. Befinden sich in der Produktionshalle, im Transportwagen, in der Lagerhalle des Zwischenhändlers, usw. Lesegeräte für die RFID-Technik kann das Produkt bis zu seinem Bestimmungsort nachverfolgt werden. Wenn alle Beteiligten die jeweiligen EPCs der Waren besitzen, können logistische Aufgaben vollautomatisch und daher effizient und kostengünstig erfolgen. Der genaue Überblick über Lieferzeiten, gelieferte Stückzahlen und Richtigkeit der gelieferten Waren bringt damit auch Vorteile für die Zulieferung von für die Produktion notwendigen Teilen. Diese Technik macht eine schlanke und effiziente Produktion möglich und passt damit zu den Grundsätzen des Lean Managements. Aus diesem Grund wird RFID auch von Dienstleistern im Bereich Behältermanagement angewendet. Diese übernehmen für ihre Kunden die Logistik und sorgen dafür, dass der Warenkreislauf auf effiziente Weise, in ökonomischer und ökologischer Hinsicht, ablaufen kann. Sie liefern dafür Mehrwegbehälter zum gewünschten Zeitpunkt beim Kunden an, wo sie befüllt und anschließend durch den Dienstleister an ihren Bestimmungsort gebracht werden. Diese Unternehmen übernehmen dabei sowohl die Zulieferung von Teilen als auch die Lagerung und den Vertrieb bzw. Transport von fertigen Waren.

Branchen mit beruflichen Zukunftschancen

Die Branchen, welche Arbeitnehmern für die Zukunft große Chancen bieten, sind IT- und Elektrotechnik, Umwelt sowie Handel und Logistik. Das sind auch Themen, die für RFID und Behälter-Management relevant sind. Da sie der Optimierung des Transports von Waren dienen und der Umfang von diesen in den nächsten Jahren noch ansteigen wird, wird sich die Nachfrage nach solchen Lösungen und Systemen noch vergrößern. Kosten müssen dann reduziert werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gleichzeitig darf das Thema „Umwelt“ nicht vernachlässigt werden, denn Unternehmen, die nachhaltig orientiert sind, werden daraus langfristig einen Wettbewerbsvorteil ziehen.

Sowohl Wirtschaftsingenieure, Betriebswirte mit Fachbereich Logistik und Controlling und Wirtschaftsinformatiker als auch IT-Fachkräfte, Speditionskaufmänner und –frauen, Lageristen und ähnliche Berufsgruppen können in diesen Bereichen tätig werden und ihre berufliche Zukunft sichern.

Quelle: sprintbox.de

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar