Ratatouille

Berufsweg mit Windungen und Neuanfängen

Berufsweg, padolsey/stocksnap.io
Geschrieben von Manuela

Die rasante technologische Entwicklung hat mittlerweile auch starke Auswirkungen auf die Lebensläufe vieler Arbeitnehmer. Dabei öffnen sich oft völlig neue und unbekannte „Türen“. Eine solche Tür hat sich für mich mit dem Einstieg in das Unternehmen TowerConsult geöffnet. Mein Name ist Manuela und aktuell absolviere ich hier mein Praktikum im Rahmen meiner Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau. Der Weg bis dahin war jedoch kein leichter – aber dennoch immer aufregend und vielseitig.

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht
(Franz Kafka)

Dieses Zitat ist zu meinem Wegbegleiter geworden, an dem ich mich orientiere – nicht nur im Berufsleben, sondern auch im privaten Bereich. Wenn ich heute auf meinen Berufsweg zurückblicke, hätte es bunter kaum sein können, und ich möchte keine einzige Station missen.

Hätte man mich als Kind gefragt, was ich später einmal werden möchte, wäre die Antwort gewesen „irgendwas, wo ich mit Menschen zu tun habe.“ Und so beinhalteten meine ersten Schritte in die Berufswelt eine Ausbildung zur Friseurin, denn der Kontakt mit Menschen ist mir für meinen Beruf sehr wichtig. Durch einen Nebenjob als Kellnerin kam ich mit der Gastronomie in Berührung, welche zum Ergebnis hatte, dass ich mich für einen Job in einem 3-Sterne Hotel in der Schweiz entschied. In dieser Zeit habe ich viele wertvolle Erfahrungen bzgl. des Umgangs mit verschiedenen Menschen und Mentalitäten sammeln können.

 

Doch die Sehnsucht nach der Heimat war stärker. Mit dieser Berufserfahrung in der Gastronomie im Gepäck absolvierte ich erfolgreich in Jena die IHK Prüfung zur Restaurantfachfrau. Vielseitige Berufserfahrung sammelte ich anschließend sowohl in Jena als auch auf Mallorca in einem 4-Sterne Hotel. Nach meiner Elternzeit war ich zunächst als Ausbilderin in der Gastronomie tätig bevor ich mich zu einer Ausbildung als Personaldienstleistungskauffrau entschloss. Trotz vieler beruflicher Stationen zog sich das Thema „Umgang mit Menschen“ immer wie ein roter Faden durch mein Leben und war der entscheidende Faktor für jede meiner Tätigkeiten. Dabei erschlossen sich neue Möglichkeiten, die mir zunächst oft unbekannt waren.

Fazit

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, einen Beruf zu lernen und diesem bei einem Arbeitgeber bis zur Rente auszuüben. Deswegen sollte man in seiner Aus- und Weiterbildung niemals stehen bleiben. Es ist wichtig, flexibel zu bleiben und bereit zu sein, neue Wege zu gehen, auch wenn sie noch so steinig sind. Mit dem Wandel der Arbeitswelt und den immer komplexeren Anforderungen gehört lebenslanges Lernen zur eigenen Weiterentwicklung als Standard dazu.

Sollte man auf seinem Berufsweg stolpern oder gar fallen, ist es wichtig wieder aufzustehen und sich neu zu orientieren. Fragen, die in solchen Situationen hilfreich sein können, sind z.B.

  • Was hindert mich daran mein Ziel zu erreichen?
  • Was kann ich persönlich ändern?
  • Was macht mich unzufrieden?

Man sollte nie aufhören, nach Weitentwicklung oder neuen Wegen zu schauen. Wo verharrt ihr gerade? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Über den Autor

Manuela

Manuela verfügt nach mehreren beruflichen Stationen über vielfältige Erfahrungen im Dienstleistungsbereich und das in verschiedenen Branchen. Ihr langjähriger Umgang mit Menschen hat sie dazu bewogen, eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau zu absolvieren. Im Rahmen dieser Ausbildung absolviert Manuela aktuell ein sechsmonatiges Praktikum bei der TowerConsult und unterstützt bereits sehr aktiv die Bereiche Recruiting, Weiterbildung und Rechnungswesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar