Bewerbung & Interview

Und wenn sie sich nicht gemeldet haben, dann leben sie noch heute.

Eine Bewerbung verschickt man in der Regel nicht ohne Grund. Das heißt auch, dass an jede Bewerbung Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche gekoppelt sind. An eine neue Herausforderung, den ersten Job oder ein wichtiges Praktikum.

Daher  ist es denkbar, dass der Absender sehr daran interessiert ist schnellstmöglich zu erfahren, was mit seinen Unterlagen passiert ist oder gegebenenfalls passieren wird.  Neulich fragte mich jemand, der auf eine Bewerbung nach zwei Wochen noch keinerlei Rückmeldung bekam, was es zu bedeuten hätte.

Nun ja. Auf keinen Fall kann man sagen, dass eine zögerliche Reaktion einer Absage gleichzusetzen ist. Eine späte Antwort kann viele Gründe haben. Die betroffene Abteilung ist nach einer Grippeepidemie unbesetzt, die jeweilige Position ist nicht sooo dringend zu besetzen oder die Mühlen im Unternehmen mahlen einfach seeeehr langsam.

Trotzdem muss ich sagen, dass potentielle Arbeitgeber (oder in unserem Fall als Dienstleister) dringend darum bemühen sollten ihre Bewerber  auf dem Laufenden zu halten. Anderenfalls ist die Gefahr groß, dass sich der Kandidat woanders bewirbt oder selbst im Falle einer positiven Rückmeldung gegen das Unternehmen entscheidet. Schließlich ist eine schleppende Antwort nicht unbedingt ein Signal für gesteigertes Interesse und Wertschätzung.

Dem Bewerber würde ich raten sich nach einer gewissen Zeit beim Unternehmen nach dem Stand der Bewerbung zu erkundigen bevor man die Flinte ins Korn wirft.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar