Bewerbung & Interview

Studium so gut wie abgeschlossen – jetzt „nur“ noch den passenden Job finden

Personal Branding, Quelle: bykst/pixabay.com
Geschrieben von Gastautor

Ihr befindet euch in den letzten Zügen des Studiums und haltet schon Ausschau, was sich auf dem Stellenmarkt an Jobangeboten finden lässt?

In diesem Zusammenhang stellt sich aber auch die Frage, in welche Berufsfelder ihr überhaupt einsteigen könnt, welche sich mit euren Qualifikationen und dem Abschluss vereinbaren lassen. Die Suchphase nach Abschluss des Studiums kann dabei für Hochschulabsolventinnen und –absolventen unterschiedlich lang ausfallen. So dauert diese Phase für Geistes- und Sozialwissenschaftler meist länger als für Absolventen von berufsbezogenen Studienrichtungen, wie bspw. Rechtswissenschaften, Medizin oder Ingenieurwissenschaften.

Der Abschluss des Studiums bietet auf jeden Fall einen wichtigen Zeitpunkt, sich mit den eigenen Fertig- und Fähigkeiten auseinanderzusetzen und die eigene Zukunft zu planen.

Sich selbst definieren

Bevor ihr blind mit der Jobsuche startet, nehmt euch Zeit und schreckt nicht vor der Anstrengung zurück, euch selbst zu definieren. Dazu gibt es eine Reihe von Ratgebern, die mit wichtig klingenden Namen, wie Potenzialanalyse oder Personal Assessment, auf das gleiche hinauswollen. Lasst euch von der Menge an Ratschlägen, die im Netz zu finden sind, nicht verwirren. Für die Suche nach Stellenausschreibungen reicht es im Wesentlichen, wenn ihr euch mit eurem gewählten Studiengang auseinandersetzt. Welche Schwerpunkte habt ihr im Studium gesetzt und warum? Welche Fertigkeiten habt ihr euch angeeignet und was bringt ihr für Zusatzqualifikation mit? Gesammelte Berufserfahrungen und Praktika können ausschlaggebend für den weiteren Lebensweg sein. Von daher lohnt es sich, diese noch einmal zu reflektieren und so auch das eigene Interessengebiet abzustecken.

 Die passende Stellenausschreibung finden

Auf der Suche nach dem passenden Arbeitsplatz gibt es viele Kanäle auf denen man Zugang zu Stellenausschreibungen bekommt. Online sowie offline, aber es soll weniger um die verschiedenen Möglichkeiten gehen, sondern eher um den Inhalt. Deshalb die Frage: Wie filtert man die passende Stelle auf das eigene Profil heraus?

Dazu bieten im Bereich der online Medien Filterfunktionen die erste Möglichkeit, nach speziellen Branchen zu suchen und so den Kreis der Ergebnisse etwas einzuengen. Aber es bleiben immer noch Unmengen an Ausschreibungen, die mit interessant klingenden Schlagwörtern angepriesen werden. Im nächsten Schritt heißt es die Stellenausschreibung zu analysieren und mit dem eigenen Profil abzugleichen. Aber worauf gilt es hierbei zu achten?

Qualifikationsanforderungen in der Ausschreibung

Um eine Stellenausschreibung richtig zu lesen, solltet Ihr vor allem die geforderten Qualifikationen analysieren. Es wird in unbedingt erforderliche und bedingt erforderliche Qualifikationen unterteilt. Um mit eurer Bewerbung überhaupt eine Chance zu haben, müssen alle notwendigen Anforderungen erfüllt sein. Andererseits lohnt sich der Aufwand, den ihr in das Bewerbungsanschrieben steckt nicht, da es bestimmt andere Bewerber gibt, die diese Anforderungen erfüllen. Auf der anderen Seite dient die Analyse auch zum eigenen Schutz. Falls die Anforderungen in vollem Umfang und darüber hinaus erfüllt werden, kann es auch schnell passieren, dass ihr überqualifiziert für die ausgeschriebene Stelle seid und euch im späteren Berufsalltag unterfordert und unwohl fühlt.

Also macht euch die Arbeit, untersucht den Stellenmarkt und gleicht die gefundenen Ausschreibungen mit eurem eigenen Profil ab. Für den Fall, dass ihr nicht fündig werdet, was euren Traumjob oder –unternehmen angeht,bleibt euch immer noch die gute Alternative der Initiativbewerbung.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar