Körper, Geist & Job

Büroknigge – Teil 2

Quelle: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)/pixelio.de
Geschrieben von Anna

Büroknigge 2?! Dass es unter diesem Titel einen zweiten Teil gibt, spricht ja nicht so für die Fähigkeit des Menschen, im Team zu arbeiten. Manchmal frage ich mich, ob es in der Natur einiger liegt, sich daneben zu benehmen. Es gibt diese Grenzen des Erträglichen, zwischen denen man sich bewegen kann. Innerhalb derer mancher zwar schon seine individuelle Schmerzgrenze angegriffen sieht, aber doch noch keine wirkliche Beschwerde äußern möchte/kann. Dennoch sollte man auch diese Grenzen nicht zu weit ausdehnen. Anna I hat sich im Dezember letzten Jahres schon zu den Themen Kleiderordnung, Essen, Telefonieren und Hygiene im Büro geäußert, auch das Thema Geruch hat Geli erst vor kurzem thematisiert, um Hinweise für einen (geruchs)neutralen Arbeitsalltag zu geben. Auch ich möchte heute das Thema Büroknigge auf dem Blog noch etwas erweitern.

Klatsch

Ist etwas ganz natürliches, dient er aus psychologischer Sicht doch dem Bedürfnis, eigene Ansichten an denen der „Masse“ zu überprüfen, um im besten Fall Bestätigung zu erhalten. Auch wenn es viele nicht zugeben möchten, jeder tut es, jeder klatscht mal. Im Büroalltag dient Klatsch gerade für neue Mitarbeiter als informelles Gespräch der Auskunft über die (stillschweigend) vereinbarten Regeln im Büro. Aber übertrieben werden sollte er wie so oft nicht. Wer Bürointerna nach außen trägt, kann anstelle der Bestätigung der eigenen Meinung auch schnell mal eine Abmahnung bekommen. Zwar erst, wenn ein Nachweis besteht, dass das Ausplaudern nachweislich dem Unternehmen schaden sollte, aber allein um dicke Luft zu vermeiden, sollte manche Gesprächsbeteiligung eher vom Zuhören als durch selbst Auftischen geprägt sein.

Teamplayer statt Ego

Die eigene Karriere sollte über persönlichen Sympathien stehen, denn, so schwierig es in der Umsetzung auch manchmal sein mag, Kollegen kommen und gehen, das eigene Leben aber lebt man für sich. Ganz entziehen kann man sich Gruppenbildung jedoch auch nicht. Um zu einem guten Arbeitsklima beizutragen, gehört auch ab und zu mal Solidarität zu zeigen. Deutet sich z.B. ein unangenehmes Gespräch für einen anderen Kollegen beim Chef an, sollte man diesen nicht ins offene Messer laufen lassen, sofern man davon weiß. Einzelkämpfer mag es geben, aber ein bisschen Integration ins Team erspart viel Stress und macht die Zusammenarbeit harmonischer.

Kontakt in sozialen Netzwerken

Wie reagiert man auf die „Freundschaftsanfrage“ eines Kollegen z.B. bei Facebook? Benimmexperten raten hiervon ab, da Facebook und co. ja nur privaten Kontakten dienen sollten. Aus meiner Sicht sind die sozialen Kanäle mittlerweile so präsent, dass man hier auch mit seinen Kollegen verbunden sein bzw. dem nur selten entkommen kann. Über Urlaubserlebnisse tauscht man sich ja sowieso in einer Kaffeepause mal aus. Was die Kollegen vom privaten Profil sehen können, ist jedoch genau zu überdenken, nicht dass man ihnen am Ende noch Stoff für neuen Klatsch gibt….

… und was sagt der Büroknigge zum Feierabend?

Gelten alle bisher in diesem Rahmen genannten Kniggeregeln immer noch! Trifft man Kollegen in Stadt oder beim Einkaufen, sollte man auch den „ungeliebten“ Kollegen den nötigen Respekt entgegen bringen (Grüßen und vielleicht ein wenig Small Talk). Bei Feiern und Aktivitäten außerhalb des Büros gilt es, besonders darauf achten, die Grenzen der Professionalität nicht zu überschreiten. Spätestens am nächsten Morgen oder nach dem Wochenende sieht man sich wieder und muss die Arbeitswoche auf wenigen Quadratmetern zusammen verbringen…

Über den Autor

Anna

Anna ist unsere „Frau fürs Schöne“ und war bis November 2016 verantwortlich für alles rund ums Personalmarketing. Als studierte Kommunikationswissenschaftlerin mit Nebenfach Psychologie kam sie 2013 zu uns ins Team. Seitdem berichtete sie über den Weg vom Berufsanfänger zum "Experten" und schrieb mit Einfühlungsvermögen über die Höhen und Tiefen bei der Jobsuche und im Arbeitsalltag. Im Büro versorgte Hobbyköchin Anna uns mit den neusten Rezepten, flotten Sprüchen und viel guter Laune.

Hinterlassen Sie einen Kommentar