Körper, Geist & Job

Ohne Erkältung über den Winter

Schneemann-Lupo_pixelio.de
Geschrieben von Blog Doc
Unsere Frau Blog-Doc

Unsere Frau Blog Doc

Nackig Skifahren bringt es nicht! – Neues vom Blog Doc

Minusgrade, Nässe, Schnee und schon kündigt sich die erste Erkältung an. Menschenansammlungen in Bus, Bahn oder im Büro tun ihr übriges, die Viren und Bakterien zu verbreiten. Zum Glück weiß unser Blog Doc Rat, wie ihr euch am besten vor der nächsten Erkältung schützen könnt…

Lieber Blog Doc,

überall schnieft und hustet es, in unserem Büro komme ich mir vor wie auf einer Krankenstation. Was kann ich dafür tun, selbst gesund und fit zu bleiben? Wie kann ich Viren und Bakterien bekämpfen, um keine Erkältung zu bekommen?

Viele Grüße von Sophia

Liebe Sophia,

mein Grundsatz lautet: ein stabiles Immunsystem lässt nicht zu, dass uns Viren und Bakterien etwas anhaben können. Du solltest also, anstatt mit einer Desinfektionsflasche herumzurennen, dir selber viel Gutes tun in dieser Zeit!

Dazu gehört – und das ist Nummer 1 – ausreichend Schlaf. 7 – 9 Stunden täglich sollten es sein, damit dein Körper wichtige Regenerations- und Aufbauprozesse durchlaufen kann. Weiterhin und das ist klar, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung – vor allem an frischer Luft. Was mir auffällt, ist, dass viele von uns, trotz Winterzeit, nicht ausreichend warm bekleidet sind. Kalte Füße werden als „normal“ angesehen. Kalter Kopf macht doch auch nix, denken die meisten. Dies führt jedoch zu einer schlechten Durchblutungssituation in den Bereichen der oberen Atemwege, Krankheitserreger finden damit einen optimalen Zugang und schwupps sind wir erkältet und ärgern uns darüber! Also: Mütze auf und Schal drum, lange Unterwäsche und dicke Socken! Insbesondere bei Wind sollten wir darauf achten, dass der Übergang von Hals zum Schädel warm eingepackt ist. Hier befindet sich der Akupunkturpunkt Gallenblase 20 oder auch „Teich des Windes“. Wird dieser irritiert durch kalten Wind kommt es oft zu Kopfschmerzen am Hinterkopf, einem allgemeinen Krankheitsgefühl und Schnupfen. 20 % der Körperwärme gehen über den Kopf verloren – daher muss auch dieser eingepackt werden, wenn wir es vermeiden möchten, krank zu werden.

Wie die alten Chinesen übrigens schon im Ursprungswerk „Der gelbe Kaiser“ schreiben, sollte körperliche Aktivität eingeschränkt werden im Winter. Genau wie die Säfte der Bäume sich in die Wurzeln zurückgezogen haben, sollten wir mit unseren Energien sparsamer umgehen und exzessive sportliche und übrigens auch sexuelle Betätigung meiden. Sagt der gelbe Kaiser… 🙂

Oben Genanntes wissen wir eigentlich schon von unseren Müttern und Großmüttern, nun kommen noch einige zusätzliche Infos, wie wir uns stärken und bei den ersten Anzeichen einer Erkältung gegensteuern können.

4 Tipps, die nächste Erkältung abzuwehren

  • Immer bei ersten Erkältungszeichen nehme man Zink und Vitamin C ein. Zink möglichst abends und als Lutschtablette, da es insbesondere über die Mundschleimhaut besser aufgenommen wird. Vitamin C kauft man sich am besten als Vitamin C–Pulver (synthetisch hergestellt, gibt’s als große Dose in der Apotheke für wenig Geld). Davon 2-3 Messerspitzen in „echtes“ Vitamin C eingerührt, beispielsweise frischen Orangensaft, bringt die optimale Lösung, da hier die Bioverfügbarkeit am höchsten ist, sprich der Körper das Vitamin C besonders gut aufnehmen kann.
  • Sollten wir erste Anzeichen von Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden verspüren, nehmen wir Belladonna in der Potenz C30 ein. 2 Globuli und das war’s. Funktioniert jedoch nur am Anfang, wer zu lang wartet, wird bei einer handfesten Angina nicht um den Einsatz eines Antibiotikums herumkommen! Also, auf den Körper hören! Des Weiteren gilt es viel zu trinken, auch wenn es schmerzhaft ist.
  • Ich bin ein Fan von Tigerbalsam. Die Thailänder schmieren dieses stinkende Zeug auf alles, was zwickt und zwackt. Ich empfehle, z.B. bei beginnenden Halsschmerzen sofort Tigerbalsam einzureiben und dann einen dicken Schal drumzulegen. Macht übrigens auch die Nase frei, wenn er auf die Stirn oder Schläfen aufgetragen wird. Vorsicht Augen!
  • Generell sollte man im Winter auf einen guten Vitamin D-Spiegel achten. Es ist sogar bewiesen, dass uns dieser vor der echten Grippe schützen kann, uns leistungsfähiger und fröhlicher macht. Aber bitte nicht wundern: bei den meisten Ärzten muss man sich durchsetzen und darum bitten, den Vitamin D-Spiegel mit zu überprüfen und das Ganze  auch privat zahlen. 20 Minuten an der frischen Luft nur mit dem Gesicht gen Himmel schauend reicht nicht aus – entgegengesetzt der landläufigen Meinung – um genügend Vitamin D zu bilden. Da bei uns die Sonneneinstrahlung von Oktober bis März zu gering ist, würde auch Skifahren ohne Bekleidung nicht ausreichen! Hier empfehle ich also eine Statusüberprüfung und bei einem Wert unter 40 dringend Vitamin D einzunehmen!

Und wenn wir uns dann ausreichend um uns gekümmert haben (oh, ich vergaß die ordentliche Handhygiene zu erwähnen!), dann sollten wir auch unsere Tastaturen, Telefonhörer und Türklinken reinigen und diese auch mal mit ein paar Sprühstößen Desinfektionsspray versorgen.

Sollten Viren und Bakterien doch einmal die Überhand gewonnen haben, empfehle ich, sich Zeit zu nehmen und tatsächlich der Arbeit fern zu bleiben – auch aus Rücksicht auf die  lieben Kollegen. Ruhe und Wärme sind oftmals schon alles, was ein kränkelnder Körper braucht um wieder ganz gesund zu werden.

Gute Wünsche für beste Gesundheit,

Dein/Euer Blog Doc

Über den Autor

Blog Doc

Hinterlassen Sie einen Kommentar