(Neue) Arbeitswelt

Warum in der Mittagspause immer nur essen?

Quelle: Juergen Jotzo/pixelio.de
Geschrieben von Lisa

Üblicherweise sind die meisten Berufstätigen während der Mittagspause in der Kantine oder setzen sich in ein gemütliches, kleines Café. Meist ist man danach zum platzen satt und möchte nur noch schlafen. Wenn ihr die nachfolgenden Tipps beherzigt, könntet ihr nach der Mittagspause nicht nur produktiv, sondern auch wach und dynamisch sein.

Weiterbildung statt Stillstand

In Zeiten des E-Learnings und der Fernstudien könnt ihr in der Mittagspause zum Beispiel Vokabeln lernen oder aber Remember-Cards für die nächste Klausur schreiben. Es bietet sich ebenfalls an, eine neue Lektion aus dem Englisch-Hörbuch auf CD zu hören. Viele Kurse sind in 30-Minuten-Parts gegliedert, sodass ihr dies bequem in der Mittagspause realisieren könnt.

Mittagsschlaf

Wem das Weiterbilden für die Mittagspause zu anstrengend ist, der kann das machen, was beispielsweise in den USA geradezu an der Tagesordnung liegt: ein kurzes, aber wirkungsvolles Nickerchen.

Wenn die eigene Wohnung nicht gleich um die Ecke ist, könnt ihr ja versuchen, ein kleines Nickerchen im Büro zu machen. Lehnt euch entspannt im Drehstuhl zurück und genießt die Ruhe.

Ich selbst habe einen Bekannten, der für eine große Bank tätig ist. Während der Mittagspause wird die Filiale abgeschlossen und die beiden Angestellten entspannen in dieser Stunde. Meiner Meinung nach, ist ein bisschen ausruhen ganz ok. Wenn man aber in einem Großraumbüro arbeitet, kommt das „Am-Arbeitsplatz-Schlafen“ nicht so gut an.

Ego-Shooter zum anfassen

Wem der Berufsalltag zu langweilig ist und wem eine ordentliche Portion Adrenalin fehlt, der hat die Möglichkeit ein Computerspiel live zu erleben. In größeren Städten, wie Frankfurt oder Berlin, gibt es Unternehmen, die diese Art von Pausenbeschäftigung anbieten. Eingesperrt in einem größeren Raum, müsst ihr dann, wie in einem Computerspiel, eine Mission erfüllen, um die Tür zum Ausgang zu knacken.

Ich denke, sowas bietet sich nicht nur für die Mittagspause an, sondern ist auch als Event zur Förderung des Teamgedankens und des Zusammenhaltes sehr gut geeignet.

Mobile Massage

Viele Unternehmen bieten die mobile Massage bereits für ihre Mitarbeiter an. Ich selbst habe eine Bekannte, bei der es einen Massageservice im Unternehmen gibt. Sie lässt sich einmal in der Woche in der Mittagspause gut durchkneten und geht dann viel entspannter zurück an die Arbeit. Und das Beste ist, dieser Service ist weitaus günstiger, als ein Massagestudio.

Sport, Sport, Sport

Und wem das alles nichts ist, der kann auf die altbewährte Methode zurückgreifen und eine Runde Joggen gehen. Möglichkeiten gibt es viele: Auch der Besuch im Fitnessstudio muss nicht auf den Feierabend verschoben werden. Ebenso könnt ihr eure Mittagspause dort verbringen. Das hält nicht nur fit, sondern kann obendrein auch sehr glücklich machen.

Ich persönlich verbinde die Mittagspause gerne mit dem Nützlichen. Das heißt, ich kaufe Lebensmittel ein oder hole mir Anregungen für Geburtstagsgeschenke. Ab und an geh ich auch gerne ein Stück spazieren. Aber natürlich sitze ich auch sehr gerne mit den Kollegen zum Mittag zusammen.

Wie ist das bei euch – was macht ihr am liebsten in eurer Mittagspause?

Über den Autor

Lisa

Lisa war von Anfang 2014 bis Herbst 2015 BA-Studentin bei uns. Sie hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft/Personaldienstleistungen studiert und erprobte ihr theoretisches Wissen bei uns in der Praxis. Noch am Beginn des Berufslebens, berichtete Lisa über Erfahrungen aus dem Unialltag sowie die Herausforderungen bei der Arbeit in einer Personalagentur und zeigte uns dabei ihre Sicht eines Berufsanfängers.

Hinterlassen Sie einen Kommentar