(Neue) Arbeitswelt

Auslandssemester als Karrierechance

Auslandssemester, Quelle: Geralt/pixabay.com
Geschrieben von Viktoria

Ein Auslandssemester kann den Unterschied machen: Arbeitgeber schätzen Studenten, die Erfahrungen fernab ihrer Heimat gesammelt haben. Laut einer DAAD-Studie werten über 80 % der exportorientierten Firmen diesen Aufenthalt als wichtiges Kriterium. Bei anderen Betrieben sind es rund 45 % und damit immer noch fast jeder zweite Arbeitgeber. Für einige Unternehmen ist ein fehlender Auslandsaufenthalt sogar ein Ausschlusskriterium. Daher ist es wichtig, rund ums Auslandssemester gut informiert zu sein.

Pluspunkte beim Arbeitgeber

Viele Studenten überlegen zweimal, ob sie den Schritt ins Ausland wagen sollen. Es geht mindestens ein Semester „verloren“, was das Studium in die Länge zieht. Häufig weichen Seminare oder Schwerpunkte von der Studienordnung ab. So müssen anschließend häufig einige Vorlesungen an der Heimathochschule nachgeholt werden, was zusätzlichen Stress bedeutet. Die Personaler wissen um diesen Aufwand und rechnen ihn Bewerbern hoch an. Natürlich ist dem Arbeitgeber klar, dass es im Ausland nicht nur um das Lernen per se geht. Als Student möchte man etwas erleben und eine fremde Kultur kennenlernen. Es ist eine große Hürde, sich selbst zu organisieren und neue Probleme zu meistern.

Generell gelten Bewerber mit Auslandserfahrung als belastungsfähig. Sie haben ihre Soft Skills im Ausland geschult, indem sie sich erfolgreich integriert haben. Manchmal wird ein Studienschwerpunkt angeboten, den es an der Heimuniversität nicht gibt. Zudem verfügen sie über ein höheres (natürliches) Sprachniveau in der jeweiligen Landessprache.

Wer den Schritt in exotische Regionen wagt, erregt noch mehr Aufmerksamkeit. In der Bewerbung macht sich das gut, vor allem wenn man sich ein Engagement in diesen Gebieten vorstellen kann. Daher sollte das Auslandssemester auch stets bereits im Bewerbungsschreiben Erwähnung finden. Spätestens im Lebenslauf ist das Semester im Ausland aber auf jeden Fall anzuführen.

Planung und Organisation

Die Bewerbung für ein Auslandsstudium erfolgt direkt über die Hochschule. Es lohnt sich hierbei, die Partnerhochschulen genau unter die Lupe zu nehmen und abzuwägen, welche Vorteile das Semester für die individuelle Karriereplanung bringt. Ein BWL-Student sollte sein Auslandssemester in Asien absolvieren, wenn er sich später beruflich auf den asiatischen Markt spezialisieren möchte. So verhält es sich auch mit jedem anderen Studiengang. Arbeitgeber lieben klare Lebensläufe. Wer die Wahl seines Auslandssemester schlau begründen kann, sticht gegenüber anderen Bewerbern hervor.

Tipp: hilfreiche Informationen rund für die Planung eines Auslandsstudiums bietet das Portal College Contact. In dem dort angebotenen Ratgeber werden passende Arten des Auslandsstudiums vorgestellt und mehr als 230 Partnerhochschulen weltweit mit Vor- und Nachteilen präsentiert.

Bei der Planung sollten auch die Finanzen im Vordergrund stehen. Hier helfen Förderprogramme weiter, wie das Auslands BAföG oder das Erasmus-Programm. Zu Hause sind alle laufenden Verträge zu kündigen und es muss eine geeignete Lösung für die alte Wohnung bzw. das WG-Zimmer gefunden werden.

Manchmal reicht das Gesparte nicht aus, um sich komplett zu finanzieren. Jobben im Ausland ist möglich, dafür wird aber idR eine Arbeitsgenehmigung benötigt. Generell gestaltet sich das Jobben innerhalb der EU relativ einfach, im fernen Ausland deutlich schwerer. Wichtig ist, vor Reiseantritt alle offenen Fragen zu klären.

Alternativen zum Auslandssemester

Gerade für frischgebackene Abiturienten ist ein Auslandspraktikum äußerst spannend. Sie lernen ein fremdes Land kennen, das sie bei ihrer Bewerbung erwähnen sollten. Für Studenten ist ein solches Praktikum auch in den Semesterferien zu empfehlen. Alternativ können Freiwilligenarbeit, Sprachreisen oder Work & Travel geleistet werden.

Fazit: Ein Auslandssemester ist eine spannende Erfahrung, die später im Job enorm weiterhilft – sei es bei der Bewerbung oder bei der internen Mitarbeit.

Über den Autor

Viktoria

Viktoria ist seit September 2015 Praktikantin bei uns. Sie studiert im Bachelor Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Vicki, wie wir sie nennen dürfen, unterstützt uns im Recruiting und im Personalmarketing - und versorgt uns natürlich mit Blogartikeln, in denen sie ihre Sicht der Dinge auf Studium, Informatik und Arbeitswelt schildert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar