(Neue) Arbeitswelt

Sommerjobs im Ausland

Sommerjobs, Quelle: pixabay.com
Geschrieben von Gastautor

Geldverdienen und Urlaub verbinden

So kurz vor Semesterende kann man sich langsam Gedanken über die Gestaltung des Sommers und die Zeit nach den Prüfungen machen. Ein Sommerjob wäre eine Möglichkeit, z.B. im Ausland. Die wichtigsten Informationen zum Thema hat StudentJob in einem Gastartikel für uns und euch zusammengefasst. StudentJob ist eine kostenlose Jobbörse für Studenten, die junge Talente und bekannte Unternehmen zusammenbringt. Studenten und Absolventen finden auf der Website eine große Auswahl an Nebenjobs und Ferienjobs im In- und Ausland.

Der Sommer steht vor der Tür und das bedeutet besonders eines: Semesterferien! Mit großer Motivation sehnt man sich nach der vorlesungsfreien Zeit und der (hoffentlich) bald endenden Klausurphase. Während die einen bereits den kompletten Sommer verplant und Geld angespart haben, wissen viele andere noch nicht so recht, was aus dem Sommer wird. Das Wetter spielt wie üblich verrückt, es gibt nur Extrema und keine Beständigkeit. Heute Shorts morgen Winterjacke ist keine Seltenheit mehr. Da macht sich das Gefühl von Fernweh schnell breit. Eine leere Reisekasse und das Bedürfnis etwas Neues zu erleben, sind zwei Gegensätze, die man dabei durchaus verbinden kann. Viele Studenten nutzen die freie Zeit, um die Spardose zu füllen. So kann man sich das nächste große Festival, ein Fernreiseziel oder neues Handy leisten. Doch nach einem Semester voller Gruppenarbeiten, Klausuren und Notendiskussionen möchte man auf den Urlaub nicht ganz verzichten. Nach der Arbeit noch an den Strand, in deine Lieblingsbar oder mit Kollegen einfach die Sommerbrise genießen – so lässt sich auch das Arbeiten in den Ferien aushalten. Gerade deswegen ist ein Ferienjob im Ausland die perfekte Art, um Urlaub und Geldverdienen miteinander zu verbinden.

Doch, wo fängt die Suche nach einem Sommerjob im Ausland an?

Wie so häufig, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du organisierst alles selbst und machst dich eigenständig auf die Suche nach einem Job im Ausland oder du buchst deinen Sommerjob über eine Organisation. Natürlich ist Letzteres oft mit hohen Kosten verbunden, die man gerne einsparen würde, gerade wenn man mit wenig Budget startet. Deswegen heißt es: Arme hochkrempeln, Laptop hochfahren und los geht die Suche nach einem Sommerjob im Ausland. Neben zahlreichen Jobbörsen lohnt sich bei einer gezielten Suche auch immer ein Blick auf die Unternehmensseite der Wunschfirma, welche auf ihren Karriereportalen auch Ferienjobs ausschreiben.

Welche Sommerjobs sind am beliebtesten?

Wenn es um die beliebtesten Sommerjobs geht, gibt es eine lange Liste, die insbesondere von Jobs im Tourismus angeführt wird. Saisonarbeiten wie als Animateur, Gruppen- und Kinderbetreuer, Zimmermädchen oder Rezeptionist stehen dabei ganz oben auf der Liste. Hier ist man mitten im Urlaubsparadies und kann nach Schichtende zum Strand laufen und sich noch den Sonnenuntergang anschauen. In Hotels wird dir die Unterkunft oft zur Verfügung gestellt, wodurch eine große Sorge entfällt, denn wenn wir mal ehrlich sind: Die Wohnungssuche kann sehr nervenaufreibend und zermürbend sein und das möchte man in seinen Ferien möglichst vermeiden.

Auch in der Gastronomie werden oft Aushilfen für den Sommer gesucht. Als Barkeeper, Kellner oder Küchenhilfe sollte man stressresistent sein und sich in bestimmten Regionen auf feierwütige Urlauber einstellen. Allerdings profitierst du gerade in der Gastronomie vom Teamwork, welches meist großgeschrieben wird!

Gibt es Voraussetzungen, die ich bei einem Sommerjob im Ausland beachten muss?

Die Voraussetzungen variieren je nach Land und sollten unbedingt für das Zielland gecheckt werden. Meist gilt für alle, dass das Mindestalter von 18 Jahren erreicht sein muss. Außerhalb Europas ist das Mindestalter teilweise noch höher und zudem gehören oft spezielle Arbeitsvisa zum Aufwand, den man auf sich nehmen muss. Dazu zählen beispielsweise die USA.

Zudem sollte nicht vergessen werden, dass es sich um einen richtigen Job handelt. Daher sind Erfahrungen im Arbeitsbereich teilweise erforderlich und die Einstellung zur Arbeit muss stimmen. Auch wenn die Landessprache oftmals nicht gesprochen werden muss, ist es von Vorteil, Grundkenntnisse zu haben, um diese anzuwenden und auszubauen.

Egal ob Kommunikationsfähigkeit, Stressresistenz oder andere Fähigkeiten von großer Bedeutung für deinen Job sind: Das Wichtigste ist, dass du dich wirklich reinhängst und eine gute Balance zwischen Urlaub und Arbeit findest!

Ich möchte in Europa bleiben: Welche Sommerjobs kommen für mich infrage?

Auf unserem Heimatkontinent gibt es jede Menge Sommerjobmöglichkeiten. Es wundert wohl kaum jemanden, dass es viele in die südliche Sonne zieht. Insbesondere Spaniens Inseln sind ein beliebtes Ziel. Als Hauptreiseziel der Deutschen werden dort jedes Jahr deutschsprachige Arbeitskräfte gesucht, gerade im Tourismus als Animateur oder Promoter. Wer hat schon etwas gegen einen Sommer auf Ibiza, Mallorca oder Teneriffa einzuwenden, wenn nach Feierabend und an freien Tagen andere Inseln erkundet werden können und das Meer zum Surfen genutzt werden kann? So vergisst man schnell, dass es sich um einen Job handelt!

Auch im benachbarten Frankreich, Italien und Portugal gibt es viele Jobmöglichkeiten in der Sonne. Während du in Surfcamps, Kiteschulen oder als Barkeeper deine Brieftasche füllst, besserst du ganz nebenbei noch deine Fremdsprachenkenntnisse auf. Sollte es allerdings nicht allzu weit weg und die Anreise noch mit Bus und Bahn erträglich sein, bieten sich Jobs in Großbritannien, der Schweiz und Österreich an, beispielsweise als Fundraiser. Hier reist du mit einem Team durch das Land und setzt du dich für verschiedene Organisationen für den guten Zweck ein.

Was, wenn ich meine Ferien verplant habe, aber trotzdem Geld benötige?

Der Urlaub ist schon gebucht und du hast keine Zeit für einen Ferienjob? Du reist im Sommer durch verschiedene Länder und fragst dich, ob es doch irgendwie möglich wäre mit schwarzen Zahlen in das neue Semester zu starten? Gerade als Weltenbummler gibt es eine super Alternative, nämlich als Reiseblogger. In der heutigen Bloggerzeit werden immer wieder Reiseautoren gesucht, die von ihren Erlebnissen erzählen. Sammle Orte, Geschichten und Fotos und teil diese mit der restlichen Welt, egal wann, egal wo. Über Insidertipps freut sich jeder und für eine gemachte Reise bezahlt zu werden, hört sich mehr als lukrativ an!

Also, worauf wartest du noch? Koffer packen und dort Geld verdienen, wo andere Urlaub machen!

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar