(Neue) Arbeitswelt Arbeitsalltag

Remote Work – Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Geschrieben von Nadine

Remote Work – Arbeiten, wo andere Urlaub machen

 

Was ist Remote Work?

Seit ein paar Jahren ist Remote Work aus dem Leben einiger Arbeitgeber und Arbeitnehmer gar nicht mehr wegzudenken. Remote Work, zu deutsch mobiles Arbeiten, ist eine Art vom Home-Office, bei der Mitarbeiter von einem Ort ihrer Wahl aus tägliche Aufgaben und Projekte erledigen können. Das kann überall geschehen. Du arbeitest ortsunabhängig und bist daher nicht an das Firmenbüro oder deine Wohnung gebunden. Du kannst von jedem beliebigen Ort der Welt aus arbeiten, von einem einem Café in Paris bis hin zum Strand von Indonesien. Alles, was du dazu benötigst, ist ein Computer und eine stabile Internetverbindung. Dank der modernen Technologie findest du das heutzutage eigentlich überall.

 

Unterschiede zum Home-Office

§ 2h AVRAG gibt an, dass Home-Office vorliegt, wenn „der Arbeitnehmer regelmäßige Arbeitsleistungen in seiner Wohnung erbringt.“ Vom Gesetz her musst du also deine Leistungen von zu Hause erbringen.

Willst du aber an einem anderen Ort arbeiten, wie zum Beispiel in einem Café oder einer Bibliothek, handelt es sich um Remote Work. Hierbei musst du aufpassen, dass du datenschutzkonform handelst. In deinen eigenen vier Wänden hast du deutlich mehr Kontrolle über den Datenschutz. Vermeide es, in der Öffentlichkeit zu telefonieren und bringe einen Sichtschutz an deinem Laptop an, damit wirklich nur du die sensiblen Daten und Seiten sehen kannst. Zudem musst du jederzeit erreichbar sein, wenn du nicht im Büro deines Unternehmens arbeitest. Im Home-Office gestaltet sich diese Erreichbarkeit meist einfacher, als bei Remote Work.  Trotz einer meist stabilen und guten Internetverbindung, gibt es außerdem noch das Problem der störenden Hintergrundgeräusche. Kinder die am Strand spielen, kreischende Möwen um dich herum, das Rauschen des Meeres. Das sind keine optimalen Bedingungen für ein Meeting mit dem Chef, Kunden oder den Kollegen. Diese Faktoren gibt es zwar auch im Home-Office, doch in den eigenen vier Wänden kann man selbst besser entgegenwirken.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von Remote Work?

Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Als Arbeitnehmer freust du dich bei Remote Work über die Flexibilität. Keiner kann dir vorschreiben, wo und wann du arbeitest. Wenn du lieber im Café arbeiten willst, kannst du das machen und bist gleichzeitig an keine 9-to-5-Arbeitszeiten gebunden. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass du dein Arbeitsumfeld völlig individuell gestalten kannst. Du kannst, wenn du willst, die Welt bereisen und dabei auch noch Geld verdienen. Remote Work erleichtert dir auch einen besseren Einstieg in eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Du kannst Pausen machen und dich kurz hinlegen und entspannen, dir deine Zeit besser einteilen. Deinen Hobbies nachzugehen oder Sachen zu erledigen, wie Arzttermine oder Kinder von der Schule abzuholen ist mit Remote ebenso kein Problem,. Das Konzept des Remote Work nimmt dir Belastungen durch Arbeit und Zeitdruck im Leben ab. So schaffst du es, Privatleben und Arbeitsleben unter einen Hut zu bekommen, ohne dass ein von beiden auf der Strecke bleibt.

Das Vorurteil, dass du  im Home-Office oder bei Remote Work automatisch weniger produktiv bist, ist auch schon längst veraltet. Dich lenkt alltägliche Büroklatsch dich nicht mehr ab und du hast mehr Ruhe, als beim Arbeiten in  einem Großraumbüro. Nervigen Kollegen, hektischen Büroabläufen, und ständig klingelnden Telefonen kannst du so aus dem Weg gehen. Dadurch kannst du viel produktiver sein, da du eine gewisse Kontrolle über dein Arbeitsumfeld hast.

Zudem sparst du Geld und Zeit. Es kommt nicht selten vor, dass ein Arbeitnehmer gute 30 Minuten zur Arbeit hinfährt – und am Ende des Tages wieder zurück. Das kannst du  vermeiden, wenn du im Café um die Ecke, oder im nahegelegenen Park arbeitest. Alle Orte, die du zu Fuß oder mit dem Fahrrad in kurzer Zeit erreichen kannst, sind gut geeignet. Bei weiteren Strecken kostet das Anreisen nicht nur Zeit, sondern auch Geld, beispielsweise Sprit oder Zug-, Bahn- und Busfahrkarten, die du mit Remote Work einsparen kannst. Bei den aktuellen Spritpreisen ist das etwas, worauf man lieber verzichtet. Mit diesen Alternativen kannst du deinen CO2-Ausstoß erheblich verringern.

Zusätzlich dazu kann Mülltrennung im Büro nicht immer gewährleistet werden. In deinen eigenen vier Wänden landet eher weniger der Papiermüll in der Biotonne. Und einen Kaffeeautomaten oder Wasserspender, der dir dein Getränk in Plastikbechern ausschenkt, gibt es in den wenigsten Cafés oder bei dir zu Hause. So reduzierst du eine Menge Plastik- und Einwegmüll.

Doch nicht nur Arbeitnehmer können durch Remote Work profitieren, auch Arbeitgeber haben dadurch einige Vorteile. Sie können eine Menge Geld einsparen, da sie kleinere Büroräume anmieten können. Aufgrund der viele Vorteile für Arbeitnehmer werden diese in der Regel zufriedener und weniger gestresst, was wieder dem Arbeitgeber zugutekommt, der nur ein zufriedener Mitarbeiter ist auch ein guter Mitarbeiter.

Das Modell der eigenen Zeiteinteilung ist auch für viele neue Bewerber attraktiv. Außerdem kannst du so nach Mitarbeitern in ganz Deutschland suchen – oder sogar in anderen Ländern. Dank Remote Work bist du bei der Mitarbeitersuche nicht mehr nur auf deine Stadt und einen Umkreis von 50 km beschränkt. Zudem stärkt es die Mitarbeiterbindung zum Arbeitgeber und die Attraktivität des Unternehmens.

 

Nachteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Ein Nachteil für Arbeitnehmer ist, dass die Grenze zwischen deinem Arbeitsleben und Privatleben schnell verlaufen kann. Im schlimmsten Fall gibt es irgendwann keine Grenze mehr, gerade wenn niemand dir über die Schulter schaut. Wie lange du gearbeitet hast und ob du wirklich eine Pause gemacht hast, musst du selbst überprüfen. Auch das Konzept des Remote Work selbst ist  nicht jedermanns Sache. Es gehören viel Disziplin, Eigenverantwortung und gutes Zeitmanagement dazu, um von unterwegs aus produktiv zu sein. Ist man nicht für das Abreiten von zu Hause aus vorbereitet, ist man schnell abgelenkt und konzentriert auf etwas ganz anderes. Das können Kinder oder Haustiere sein, genauso kann man im Café in ein Gespräch verwickelt werden; Ablenkungen lauern überall.

Eine weitere Gefahr lauert bei der Trennung von den Kollegen. Es kann zum einen vorkommen, dass du vereinsamst, wenn dir der Kontakt zu den Kollegen fehlt. Manche sind im Büro eher angehalten, die eigenen Ziele einzuhalten,  wenn jemand ihnen über die Schulter schaut und sie zum Arbeiten animiert. Am besten plant man seine Woche gut durch, mit allen Terminen, Meetings, Telefonaten und Deadlines.

Ein weiteres Problem für das Unternehmen ist es, ein Gleichgewicht bei den eigenen Mitarbeitern herzustellen. Diese sollten bestenfalls ein Gleichgewicht zwischen flexiblem Arbeiten und festem Kontakt mit den anderen Mitarbeitern halten. Besonders belastend ist das Modell, wenn neue Mitarbeiter eingearbeitet werden sollen. Jemand neues anzulernen, ohne von Angesicht zu Angesicht zu arbeiten ist gar nicht so einfach. Das neue Teammitglied soll sich integriert fühlen, doch genau das kann von zu Hause aus schwer sein Wenn der tägliche Kontakt nicht gegeben ist, ist es gar nicht so leicht, jemanden richtig kennen zu lernen. Ebenso wichtig ist es, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Vertrauen können. Gerade am Beginn der eigenen Karriere ist das eine der größten Hürden.

Der Chef trägt ebenso die Verantwortung für seine Angestellten mit. Dadurch, dass alle Mitarbeiter an unterschiedlichen verteilt arbeiten, weiß der Chef nie, wer sensible Daten vielleicht zu sehen bekommt. Dass ein neugieriger Passant auf den Rechner eines Mitarbeiters schaut und so das Unternehmen so unabsichtlich vertrauliche Daten weitergibt, ist in der Vergangenheit bereits vorgekommen. Folglich kann die Einhaltung des Datenschutzes im Home-Office, sowie beim Remote Work faktisch nie zu 100% gesichert sein.

 

Wer bietet Remote Work an?

Für einige Berufe ist es ausgeschlossen, jemals Remote Work oder im Home-Office zu arbeiten. Ärzte, Verkäufer im Einzelhandel, Pfleger oder Bauarbeiter können natürlich nicht von zu Hause oder unterwegs ausgeführt werden. Dafür ist die Präsenz am Arbeitsplatz notwendig, um den Job auszuführen. Jedoch haben wir hier eine Liste mit Berufen zusammengestellt, die von überall aus gemacht werden können.

 

  • Marketing Manger

 

  • Entwickler und Programmierer

 

  • Grafik- und Webdesigner

 

  • Autoren und Ghostwriter

 

  • Lektoren/Übersetzer

 

  • Kundensupport

 

  • Journalisten und Blogger

 

  • uvm…

 

Wo finde ich Jobs für Remote Work?

Tendenziell findest du diese Jobs in jeder Stellenbörse, doch wir haben noch einige Seiten für dich rausgesucht, bei denen das Hauptaugenmerk auf Remote-Work-Jobs liegt:

 

  • https://www.upwork.com/

 

  • https://new-work-life.com/

 

  • https://remoteok.com/

 

  • https://www.upwork.com/

 

  • https://getremote.de/jobs/

Über den Autor

Nadine