Bewerbung & Interview

Ein Anschreiben mal anders

Geli hat vor einiger Zeit mal über schlimme Anfangssätze in Anschreiben berichtet. Da waren auch wirklich tolle Sachen dabei. Auch haben wir schon über besonders ausgefallene Texte geschrieben, aber letzte Woche erreichte mich eine neue Art des Anschreibens. Und ich weiß noch nicht, ob ich das total gut oder unpassend finde. Eindruck hat es jedenfalls hinterlassen.

Ich habe also eine Bewerbung mit Anhang bekommen, der Anschreibentext war aber genau die Stellenausschreibung nochmal, nur mit Leerzeilen und jeweils Kommentaren hinter den Anforderungen. Das sah dann in etwa so aus:

Sie sind:

  • ausgebildeter Softwareentwickler mit Schwerpunkt und haben sehr gute Kenntnisse in Java – JA
  • teamfähig, strukturiert, flexibel und arbeiten sich schnell in neue Aufgabengebiete ein – JA
  • sie haben erweiterte Kenntnisse im Bereich Datenbanken – JA

So, oder so ähnlich sah das Anschreiben aus. Zuerst war ich irritiert und musste erst zweimal hinsehen, bis ich gesehen habe, dass jeweils Antworten dahinter standen. Auf jeden Fall mal eine ausgefallene Idee, die sicher nicht jedem Personaler gefallen würde, aber dennoch im Gedächtnis bleibt. Ich habe den Kandidaten jedenfalls gleich angerufen, weil neben dem ausgefallenen Anschreiben auch die weiteren Unterlagen überzeugt haben.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

3 Kommentare

  • Also ich muss gestehen, ich habe schon öfter überlegt, so eine „Bewerbung“ abzuschicken – vor allem bei Stellenausschreibungen, mit 30 verschiedenen Anforderungen, wo ich persönlich mir schwer tu, auf so viele Punkte im Bewerbunsschreiben einzugehen. Die Idee find ich auf jeden Fall super!

    • Na huch… da war ich wohl in Eile und habe es noch nicht mal gegen gelesen. Ist geändert, danke für den Hinweis.

Hinterlassen Sie einen Kommentar