Bewerbung & Interview

Bewerbungs-Apps – so was gibt’s?!

Mobile, Quelle: geralt/pixabay.com
Geschrieben von Anna

Vor zwei Wochen hatte Anna in ihrem Artikel zum Mobile Recruiting das Thema Bewerbung via Smartphone schon einmal angesprochen. Ob es in Zukunft zum Standard werden könnte, sich statt mit ausführlichen Unterlagen, mobil zu bewerben, bleibt sicher erst einmal abzuwarten. Tatsache ist aber, dass es nicht ganz abwegig ist, auch für diesen Bereich des Lebens das Smartphone zu nutzen bzw. es bereits Apps zum Thema Bewerbung gibt.

Der Vorteil von Applikationen ist, dass sie aufgrund ihrer Beschränkung auf die wichtigsten Inhalte, einfach überarbeitet und über Updates leicht auf dem aktuellsten Stand zu halten sind. Aktualität ist in Sachen Jobsuche sicher ein wichtiger Faktor, bezogen auf Jobangebote und im Anschreiben, wie im Lebenslauf oder auf dem Deckblatt bei dem Bewerbungsschreiben.

Apps zur Jobsuche

Weniger „überraschend“ ist sicher, dass es Apps zur Suche nach Stellenangeboten und zur Bewerbung gibt. Die großen Jobbörsen, wie Monster oder StepStone, haben bereits alle Apps auf dem Markt gebracht, die eine Jobsuche von unterwegs ermöglichen. Via Standortbestimmung (z.B. GPS) kann man sich Jobs in der Umgebung anzeigen lassen, wird direkt benachrichtigt, wenn neue Angebote verfügbar sind und kann diese abspeichern oder anderen empfehlen. Ob man die mobile Jobsuche für unterwegs braucht oder eine Suche von zu Hause und in Ruhe als effektiver empfindet, liegt bei jedem selbst. Die Funktion zur Benachrichtigung über neue Angebote ist aber für die aktive Jobsuche sehr hilfreich.

Bewerbungs – Apps als Ratgeber oder Karriere-Lexikon

Apps von Wikipedia und Co. machen es vor: eine App kann auch als Lexikon dienen, etwa als mobiles Bewerbungsprogramm. Man findet Apps mit Informationen und konkreten Beispielen zu Bewerbungsunterlagen, dem Anschreiben, dem Bewerbungsgespräch und der ersten Zeit im neuen Job. Diese mobilen Ratgeber sind ebenfalls eine gute Möglichkeit das Thema Bewerbung, Lebenslauf oder Vorstellungsgespräch auch von unterwegs zu vertiefen. So gibt es digitale Trainer für’s Vorstellungsgespräch, aber auch dem richtigen Formulieren beim Vorstellungsschreiben; vom Deckblatt bis zum Lebenslauf. Wenn man im Zug oder Bus auf diese Weise seine Zeitung liest, warum sich nicht auch informieren. Über die Quelle bzw. die Herkunft der App sollte man sich aber informieren und auf Vertrauenswürdigkeit prüfen. So wie es auch für Ratgeberseiten im Netz gilt.

Erwähnenswert finde ich eine App, die mit konkreten Fragebögen bei der Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch oder dem Verfassen von Bewerbungen hilft. Je nach gewähltem Fachbereich, muss in 20 Minuten ein Fragenkatalog bearbeitet werden und wird anschließend ausgewertet. Zwar ist Azubitest zur Vorbereitung auf die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gedacht, die Idee lässt sich (oder wurde es vielleicht auch schon) sicherlich erweitern.

Apps zur Erstellung der Bewerbungsunterlagen

Hierbei handelt es sich wohl um den, naja, fragwürdigsten Bereich zum Thema App und Bewerbung. Es gibt auch Apps, die mit Vorlagen bei der Erstellung des Anschreibens und des Lebenslaufes helfen. Hier kann man mit ein paar Klicks und Eingaben ganze Dokumente erstellen, an einen Drucker senden oder sogar per Mail verschicken. Als Anregung ist das sicher ganz schön, wir würden euch aber eher von einer Erstellung ausschließlich über eine App abraten. Zwar erfüllen diesen Vorlagen den Standard, werden sich aber kaum vom Bewerbungsstapel auf dem Tisch des Personalers abheben. Wir haben es an dieser Stelle schon häufiger gesagt, nehmt euch lieber die Zeit und formuliert individuelle Bewerbungsunterlagen. Es lohnt sich.

Und nun, sind Bewerbungs-Apps brauchbar oder nicht?

Die Frage besteht nach wie vor, ob Bewerbungs Apps etwas taugen für die Themen Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräch, Anschreiben oder Bewerbungsunterlagen.

Wir können festhalten, für folgende Bereiche gibt es derzeit bereits Apps:

  • Apps zur Jobsuche
  • Apps als Ratgeber oder Karriere-Lexikon
  • Apps zur Erstellung der Bewerbungsunterlagen

Die Frage nach der Brauchbarkeit dieser kann nicht abschließend beantwortet werden. Es liegt bei jedem selbst, ob man den Bereich rund um eine Bewerbung von unterwegs überhaupt bearbeiten möchte und mit welchen Mitteln. Um Anregungen zu sammeln, Informationen zu erhalten oder sich Wissen anzueignen, sind die Apps auf jeden Fall hilfreich. Um gute Bewerbungsunterlagen erstellen zu können, sollte man definitiv Informationen einholen und sich verschiedene Beispiele/Vorlagen ansehen. So fällt es leichter, die auf die eigene Person zugeschnittenen Unterlagen zu erstellen.

Über den Autor

Anna

Anna, unsere „Frau fürs Schöne“, war bis November 2016 verantwortlich für alles rund ums Personalmarketing. Als studierte Kommunikationswissenschaftlerin mit Nebenfach Psychologie kam sie 2013 zu uns ins Team. Seitdem berichtete sie über den Weg vom Berufsanfänger zum "Experten" und schrieb mit Einfühlungsvermögen über die Höhen und Tiefen bei der Jobsuche und im Arbeitsalltag. Im Büro versorgte Hobbyköchin Anna uns mit den neusten Rezepten, flotten Sprüchen und viel guter Laune.

Hinterlassen Sie einen Kommentar