IT & Technik

Mobile Recruiting – neuer Trend?

Mobile, Quelle: geralt/pixabay.com
Geschrieben von Anna M

Wir haben schon ein ganz schön smartes Leben. Smart gestalten wir unser Leben mit dem Smartphone – es ist unkompliziert, schnell und es gibt so viele Möglichkeiten. Wir schreiben E-Mails, verabreden uns mit unseren Freunden und Geschäftspartnern, bestellen uns eine Pizza, spielen, lesen, lassen uns von A nach B navigieren, schreiben Liebes“briefe“, lernen Menschen kennen, informieren uns, benutzen es als Fahrticket, hören Musik, machen Fotos, das Smartphone ist unser Personaltrainer, unser Gedächtnis, unser Kalender, unsere Verbindung zum Rest der Welt und ohne es können wir uns manchmal kein Leben mehr vorstellen. Bewerben wir uns auch bald mit dem Smartphone?

Mobile Recruiting – was ist das?

Viele Arbeitgeber sind der Meinung, dass man die potentiellen Bewerber von unterwegs einfangen kann. Die jungen Leute sollen die Möglichkeit bekommen, sich ganz unkompliziert, egal ob sie gerade Bus fahren oder im Café sitzen, zu bewerben. Aber wie? Nur wenige Firmen haben überhaupt eine mobile Karrierewebseite. Ist also eine mobile Unternehmensseite der neue Trend und das Recruiting soll eine neue Dimension erfahren? Reicht es bald aus, dass man einfach nur den Link zu seinem Xing oder LinkedIn Profil angeben kann und schon ist man im Bewerbungsprozess? Wo bleibt da der rote Faden und die Verbindung zum Unternehmen?

Bewerbung schreiben mit Smartphone?

In allen Bewerbungsratgebern lesen wir, dass man sich mit seiner Bewerbung Zeit nehmen soll. Man sollte sich genau überlegen, was man schreibt, seine Worte gut auswählen und die Unterlagen auf das Unternehmen anpassen. Es bringt nichts, eine und dieselbe Bewerbung an zig Unternehmen zu schicken – wo bleibt da die Individualität? Wie ist es dann also, wenn man eine Bewerbung über sein Smartphone schreibt? Wie soll das funktionieren? Man hat doch überhaupt nicht die Möglichkeit, das Format so zu gestalten, dass es professionell ankommt. Benutzt man nicht das Smartphone für Sachen, die schnell gehen müssen? Und hier geht es doch um die eigene Zukunft und die richtige Entscheidung – im besten Falle geht es um einen Job, in dem man sich entfalten kann und sich angekommen fühlt.

Eine Frage der Zeit

Werden trotzdem bald alle mit dem neuen Trend gehen und keiner wird sich mehr die Zeit nehmen, eine ordentliche Bewerbung zu schreiben? Einige sagen, dass es nur eine Frage der Zeit ist. Genau wie in den 90ern die Frage über die Notwendigkeit von Stellenbörsen und Karriereseiten im Internet heiß diskutiert wurde. Und nun können wir uns diese gar nicht mehr wegdenken. Was meint ihr dazu? Werden die klassischen Bewerbungen abgeschafft? Ist mobile Recruiting in ein paar Jahren auch nicht mehr wegzudenken und wir „bestellen“ uns einen Job auf einen Klick?

 

Über den Autor

Anna M

Anna war von März 2013 bis Ende 2014 im Bereich Recruiting bei uns tätig. Nach ihrem Magisterstudium in Slawistik, Romanistik und Auslandsgermanistik war sie zunächst als Vertrieblerin tätig. Am liebsten berichtete Anna über den Perspektivwechsel vom Bewerber zum Personaler und ihre oft amüsanten Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag.

3 Kommentare

  • Ich finde den Denkansatz in dem Artikel sehr interessant. Sicher ist es heute noch so, dass bei Personalern und auch Bewerbern die Meinung vertreten wird, dass man sich für Bewerbungen Zeit nehmen muss. Bei einigen Berufsbildern wird dies sicher auch in Zukunft so bleiben. Allerdings gibt es schon heute viele Stellen (gerade in eher technischen Bereichen), die nur schwer oder gar nicht zu besetzten sind. Hier werden Unternehmen die Hürden für Bewerber im niedriger gestalten, um ja keinen Kandidaten abzuschrecken.
    Teil dieses Prozesses wird es wahrscheinlich auch sein, gefragt Experten dazu einzuladen schnell und einfach Kontakt mit dem Unternehmen aufzunehmen und Interesse am ausgeschriebenen Job zu bekunden. Wenn man von einem in Zukunft aktiveren Recruiting (Weiterer Trend Active Sourcing etc.) ausgeht, ist die mobilen Bewerbung bzw. Kontaktaufnahme mit XING/LinkedIN oder anderen Social Media Profilen sicher eine gute Möglichkeit für Unternehmen Kontakte von Kandidaten zu sammeln.

  • Mobile Recruiting wird aus meiner Sicht schon in naher Zukunft einen ersten wichtigen Meilenstein in der direkteren Kontaktaufnahme zu interessanten Positionen darstellen. Ein Trend? Eigentlich nicht wirklich, ich als Personalberaterin und Bewerbungsbegleiterin sehe darin eine schnelle, effektive und zeitgemäße erste Signalfrage: Bin ich für den Arbeitgeber ein potentieller Kandidat? Wenn ja, dann können Lebenslauf und weitere Einzelheiten zu Qualifikation und Eignung online erfolgen. Und da werden Bewerber auch in Zukunft dann mit gut aufbereiteten Unterlagen punkten.
    Ob über Xing, Linked-In, Facebook oder andere Wege – es wird und bleibt spannend.
    Ursula Thieme

  • Ich rede aus eigener Erfahrung. Vor allem Vermittlungsfirmen setzen immer mehr auf die Sozialen Netzwerke im Internet wie z.b. Xing. Man schickt Ihnen einfach den Lebenslauf, stimmt der Weiterleitung an entsprechende Firmen zu und schon hat man sich beworben. Vorraussetzung für den Erfolg ist natürlich ein klar strukturierter und optisch aufbereiteter Lebenslauf.

    VG Maxi

Hinterlassen Sie einen Kommentar