Bewerbung & Interview

Richtig bewerben im Ausland

Bewerben im Ausland, Hans/pixabay.com
Geschrieben von Viktoria

Worauf Personaler keinen Wert legen

Beinah jeder musste schon einmal eine Bewerbung schreiben und weiß daher, wie nervenaufreibend das sein kann. Man möchte den besten Eindruck hinterlassen, bloß keine Unterlagen oder wichtige Informationen vergessen und dem Gegenüber suggerieren, dass man selbst der am besten geeignete für den Job ist. Gerade in Deutschland wird einer Bewerbung jede Menge abverlangt. Wessen Anschreiben zu unpersönlich ist, wessen Lebenslauf zu unübersichtlich oder wer sein Bewerbungsfoto schnell mit dem Handy aufnimmt, hat meist Probleme, überhaupt für offene Stellen in Betracht gezogen zu werden. Aber das ist nicht überall so…

Welche unterschiedlichen Ansprüche an eine Bewerbung existieren weltweit und was muss man beim Bewerben im Ausland beachten?

Darauf wird besonders großen Wert gelegt

Stellt man sich die Frage, worauf in Deutschland in Sachen Bewerbung am meisten Wert gelegt wird, würden viele Personaler sicherlich das Anschreiben nennen. Dieses gibt dem Bewerber die Möglichkeit zu beweisen, wie gut man sich als für die Stelle geeignet empfindet. Darüber hinaus lassen sich hierin Auffälligkeiten im Lebenslauf erklären. In Frankreich hingegen achtet man auf die Allgemeinbildung des Bewerbers sowie auf dessen Persönlichkeit. In China bevorzugt man Kandidaten die sich von der Masse abheben und in Indien verlangt man eine Auflistung der persönlichen Fähigkeiten, um auf den ersten Blick erkennen zu können, wofür sich der jeweilige Bewerber eignet. Für alle Länder gleich entscheidend ist es jedoch, die jeweilige Landessprache zu beherrschen. Diese sollte am besten durch einen angemessenen Sprachkurs belegbar sein. In Frankreich, Spanien und englischsprachigen Ländern wird außerdem ein Anschreiben in der Landessprache verlangt. Vor allem in Großbritannien sollte man sich besonders Mühe geben, in diesem Zusammenhang ausschließlich das britische Vokabular zu verwenden. Ebenso wichtig in fast jedem Land ist eine fehlerfreie Rechtschreibung. Wer hier negativ auffällt, dem wird meist mangelnde Sorgfalt und Mühe unterstellt.

Diese Mühen sind unnötig

Statt des formatierten Anschreibens im Anhang ist es in Großbritannien üblich, seine Motivation direkt in den Email Text zu packen. Dabei kommt es lediglich auf die Empfängeradresse an, nicht aber auf eine extra Betreffzeile. Auch auf eine Unterschrift und Zeugnisse bisheriger Arbeitgeber kann verzichtet werden. Ebenfalls unerwünscht ist die Unterschrift unter dem Lebenslauf in Spanien und Frankreich.
Stets heiß diskutiert ist das Bewerbungsfoto. Auch auf dieses kann in fast allen Ländern bis auf Spanien, Portugal und Italien verzichtet werden, so sehr es der Bewerbung auch ein Gesicht zu verleihen vermag.

Wer hätte das gedacht

Während man hierzulande für beinah jede Tätigkeit ausreichend Fachwissen und zertifizierte Qualifikationen benötigt, wird es in den USA immer wichtiger, Schlüsselqualifikationen vorweisen zu können. Darunter werden zum Beispiel Sprachkenntnisse, Teamfähigkeit oder Belastbarkeit verstanden. Erstaunlich ist, dass viele Angaben im Lebenslauf im Gegenzug gar keine Rolle spielen. So zum Beispiel das Geburtsdatum, der Familienstand und sogar das Geschlecht. Auch Angaben zur Anzahl der Kinder oder der Religion sind tabu. Ebenfalls nicht gern gesehen ist das Bewerbungsfoto. Wer sich hier im Vorfeld nicht ausreichend informiert, wird schnell aussortiert.
Ebenfalls interessant ist das handschriftliche Anschreiben. In Frankreich oder Belgien gibt es zum Beispiel immer noch Firmen, die eine solche Art der Bewerbung begrüßen.

Bewerbungen ohne Foto, Unterschrift oder Zeugnisse sind also nicht unüblich. Dennoch womöglich im Standard des eigenen Herkunftslandes verfasst. Bei Bewerbungen im Ausland aber gilt: Man sollte sich unbedingt vorab über die übliche Bewerbungsform informieren und sich rechtzeitig mit der Landessprache vertraut machen und so verhindern, trotz ausreichender Qualifikationen aussortiert zu werden.

Du möchtest regelmäßig Informationen über Karriereplanung und Bewerbungstrends erhalten? Melde dich jetzt für unseren Newsletter an!

Über den Autor

Viktoria

Viktoria ist seit September 2015 Praktikantin bei uns. Sie studiert im Bachelor Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Vicki, wie wir sie nennen dürfen, unterstützt uns im Recruiting und im Personalmarketing - und versorgt uns natürlich mit Blogartikeln, in denen sie ihre Sicht der Dinge auf Studium, Informatik und Arbeitswelt schildert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar