Ratatouille

Jena – Ich kam, sah und wollte nicht mehr weg

Jena-Dorf
Geschrieben von Angelina

Wir haben eine neue Mitarbeiterin im Team: Angelina. Wir freuen uns sehr, dass sie uns ab sofort im Recruiting unterstützt. Im heutigen Artikel stellt sie sich und ihren bisherigen Weg kurz vor:

Vor nun mittlerweile mehr als acht Jahren hat es mich nach Jena verschlagen. Damals hieß es im zarten Alter von 18 Jahren, frisch vom Abitur, auf ins Abenteuer Studium und auf ins Abenteuer Großstadt.

Für viele ist Jena vielleicht nicht direkt eine Großstadt (es gibt da ja durchaus auch andere Dimensionen), für mich als „Landei“ war der Umzug hier her aber ein kleiner Kulturschock. Ich stamme aus einem 300-Seelen-Dorf aus Süd-Thüringen (fast schon Bayern, aber nur fast :)). Wir haben dort tatsächlich genau zwei „große“ Straßen, auf denen man, stetig begleitet von der „guten“ Landluft, locker in fünf Minuten von einer Seite zur anderen Seite des Dorfes laufen kann.  Zwei Mal am Tag fährt ein Bus in die nächste Stadt, wobei das Wort Stadt hier  sehr optimistisch zu sehen ist. Kurz um: Fuchs und Hase sagen sich dort gute Nacht.

Ist der Ruf erst ruiniert…

Da steht man nun in einer Großstadt und wohnt in einem  Haus, in dem das halbe Dorf unterkommen könnte. Ich möchte lieber nicht wissen, was meine neuen Nachbarn in meinem Wohnblock und Umgebung damals über mich dachten, denn typisch Dorf-Kind: man grüßt jeden, dem man begegnet. Wie ich nach vielen seltsamen und irritierten Blicken gelernt habe, ist das wohl in der Stadt nicht ganz so üblich. Auch gut, man ist ja anpassungsfähig. Merke: nur Menschen grüßen, die man auch kennt.

Nach diesem holprigen Start fühlte ich mich doch recht schnell in Jena heimisch. Das Studium machte Spaß und die Kommilitonen waren stets bereit, Jena mit mir zu erkunden. Besonders nachts in Verbindung mit  ein paar Bierchen war die Motivation besonders hoch. 🙂
Mittlerweile habe ich festgestellt, dass Jena doch an der einen oder anderen Stelle ein Dorf ist. Wenn man eine Weile in Jena lebt, kann man nicht mehr „mal eben fix durch die Stadt huschen“. Plötzlich trifft man gefühlt jedes Mal jemanden, mit dem man dann anfängt kurz zu plaudern und schwups irgendwie doch eine halbe Stunde über Gott und die Welt geredet hat. Irgendwie kennt hier doch jeder jeden.

Jena ist mir in den letzten Jahren, mit allem was sich so ereignet hat, immer mehr ans Herz gewachsen. Ich habe hier studiert, meinen Mann kennengelernt und meine Tochter ist hier geboren. Die Stadt ist für mich mittlerweile zu meiner Heimat geworden.

 

Jena – Bleiben oder nicht bleiben, das ist hier die Frage!

Die Jahre meines Studiums gingen vorüber, der Abschluss war geschafft. Nun hieß es: Rein ins Berufsleben. Ich muss wohl dazu sagen, dass ich eine doch eher ungewöhnliche Studien-Kombination gewählt habe. Ich habe mein Bachelorstudium der Biologie mit einem Masterstudium in BWL kombiniert. Klingt komisch, ist in der Friedrich-Schiller Universität in Jena aber tatsächlich möglich. Von vielen Seiten habe ich gesagt bekommen, ich müsste mit dieser Kombination dringend großflächig suchen, sprich deutschlandweit. Nach deren Meinung hätte ich so in ein bis zwei Monaten einen super Job. Aber mit dem Gedanken konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Ich bin ja schließlich hier zuhause! Ich habe mich dann dafür entschieden, die Suche auf Jena und Umgebung einzuschränken. Das hat das Ganze für mich als Berufseinsteiger zugegeben zwar nicht gerade vereinfacht, aber wenn ich mir was in den Kopf setze, dann wird das auch gemacht!

Trotz vieler Steine, die im Weg lagen, gilt ja glücklicherweise: was lange währt, wird endlich gut! Mittlerweile bin ich sehr froh, mich für diesen Weg entschieden zu haben, denn das Warten hat sich gelohnt:

Ich verstärke jetzt als neue Mitarbeiterin im Recruiting das Team der TowerConsult GmbH.

Nach dem Abenteuer Studium geht’s nun frischen Mutes ins Abenteuer Beruf. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und auf viele neue Erfahrungen. Ich hoffe aus meiner „ungewöhnlichen Studienkombination“ den einen oder anderen Vorteil ziehen zu können und damit meine Kunden, die Bewerber und natürlich auch Kolleginnen und Kollegen sinnvoll zu unterstützen. Neben meiner Arbeit im Recruiting, werde ich ab jetzt auch hier im Blog regelmäßig Artikel schreiben und zu dem ein oder anderen Thema meinen Senf abgeben. 🙂

Ich freue mich darauf, nach der langen Suche jetzt endlich richtig loszulegen!

Über den Autor

Angelina

Angelina ist seit Juni 2017 unsere neue Mitarbeiterin im Recruiting. Sie hat Biologie in Kombination mit BWL studiert und bringt mit ihrem naturwissenschaftlichen Hintergrund frischen Wind ins Bewerberblog-Team.

Hinterlassen Sie einen Kommentar