Bewerbung & Interview

Welche Zeugnisse soll man in der Bewerbung mitschicken?

Die Frage ist eigentlich leicht zu beantworten: Alle! Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Was ist, wenn man sich neu orientieren will? Muss man dann Zeugnisse mitschicken, die gar nichts mit dem neuen Job zu tun haben? Was ist, wenn die Ausbildung schon 20 Jahre zurückliegt? Ist es dann sinnvoll das Abschlusszeugnis mitzuschicken?

Dass es an dieser Stelle kein klares Ja oder Nein geben kann, ist schnell nachvollziehbar. Ein Zeugnis, dass Auskunft über eine Tätigkeit gibt, die man im neuen Job nicht mehr macht, kann trotzdem aussagekräftig genug sein. Denn es stehen ja nicht nur die Tätigkeiten in einem Arbeitszeugnis sondern auch die Einschätzungen über den Arbeitnehmer, die für einen Personaler wiederum sehr wichtig sein können.

Auch bei Abschlusszeugnissen verhält es sich ähnlich. Grundsätzlich gilt: Das letzte Ausbildungszeugnis sollte schon mit – also das Unidiplom, das Ausbildungszeugnis oder ein Weiterbildungszeugnis. Alles, was davor war, kann man auch weglassen. Dann müssen beispielsweise auch nicht die Beurteilungen der Kurzpraktika in einer schulischen Ausbildung im vollen Umfang mitgeschickt werden.

Und was ist mit Zertifikaten? Ich persönlich halte Zertifikate für nicht besonders aussagekräftig, da sie letztendlich nur bescheinigen, dass man an einer Veranstaltung teilgenommen hat. Sie sagen aber nichts darüber aus, wie gut man abgeschnitten hat und wie engagiert man bei der Sache war. Ich halte es daher nicht für besonders sinnvoll, sämtliche Zertifikate von diversen Office-Schulungen, Fremdsprachen- oder DLRG-Lehrgängen anzuhängen. Mir würde es reichen, wenn sowas im Lebenslauf aufgeführt ist.

Natürlich muss man das etwas differenziert betrachten: Welche Zertifikate, Beurteilungen und Arbeitszeugnisse man mitschickt, hängt in aller erster Linie vom jeweiligen Job ab. Wenn man sich unsicher ist, kann man ja auch mal im Unternehmen anrufen und nachfragen. Verschickt man seine Bewerbung per E-Mail, sollte man beim Anhängen der Zeugnisse auch darauf achten, dass die Größe des Anhangs nicht zu groß wird.

Zum Weiterlesen:

Unsere Themenreihe „Das Arbeitszeugnis“

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

2 Kommentare

  • Hallo!

    Würde mich auch interessieren ob Inhaltsverzeichnisse gut oder schlecht angkommen? Ich habe mit Zeugnissen und Arbeitszeugnissen 7 Anlagen. Macht das Sinn einen kurzen Überblick zu geben?

Hinterlassen Sie einen Kommentar