Bewerbung & Interview

MS-Office-Kenntnisse und die Bewerbung

MS-Office-Kenntnisse sind für viele von uns selbstverständlich. Sollte man deshalb auf die Angabe solcher Kenntnisse in der Bewerbung verzichten? In einer hitzigen Debatte eines Bewerbungsseminars in meiner alten Hochschule, kam genau diese Frage auf. Ganz so einfach lässt sich dies Frage jedenfalls nicht beantworten.

Grundsätzlich ist nach der zu besetzenden Stelle zu differenzieren: So ist es für eine Stelle im kaufmännischen Bereich wichtig diese Kenntnisse zu erwähnen. Bleibt nun die Frage, wo Ihr diese Kenntnisse erwähnen solltet? Der beste Platz hierfür ist meiner Meinung nach der Lebenslauf, denn im Anschreiben sollte man den ohnehin schon wenigen Platz für andere Inhalte nutzen.

Aber wie sieht nun der Sachverhalt bei Studenten beziehungsweise Absolventen aus? Für die Bewerbung auf einen Praktikumsplatz, würde ich nicht auf die Angabe der Office-Kenntnisse verzichten, da diese Fertigkeiten leider keine Selbstverständlichkeit sind. Auch wenn diejenigen immer weniger werden, die immer noch denken, dass Excel ein nordischer Jungenname ist.

Bei den Absolventen hingegen sieht das jedoch schon wieder ganz anders aus: Denn für Akademiker werden diese Kenntnisse in der Regel vorausgesetzt. Schließlich hat man sich bei Seminar- und Abschlussarbeiten schon mehrfach mit Word, PowerPoint und Co. herumschlagen dürfen. In diesem Fall, würde ich auf die Angabe von MS-Office-Kenntnissen in den Bewerbungsunterlagen verzichten und stattdessen lieber den freigewordenen Platz gewinnbringend für andere Inhalte nutzen. Hinweise, wie ihr mit Hobbies im Lebenslauf umgehen solltet, findet ihr z.B. hier.

Die Angabe von Office-Kenntnissen bezieht sich natürlich nicht nur auf das Office-Paket vom Monopolriesen Microsoft, sondern umfasst auch alle anderen gängigen Open-Source-Anbieter wie zum Beispiel Open Office.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar