Ratatouille

Bewerbung um ein Stipendium –
Wozu? Wo? und Wie?

Stipendien; Quelle: loufre/pixabay.com
Geschrieben von Viktoria

Das Semester ist schon wieder in vollem Gange und du hast alle Hände voll zu tun? Weihnachten und die Prüfungsvorbereitung steht vor der Tür, aber deine Gedanken kreisen ständig nur um den leeren Geldbeutel? Du hast eigentlich große Pläne, aber für die entscheidenden Schritte reicht das Ersparte hinten und vorne nicht?
Auf die Idee, das Studium oder Auslandssemester durch ein Stipendium zu finanzieren, kommen nicht viele. Dabei sind die Vorteile zahlreich! Und der Weg zu einem sorgenfreien Studium ist nur an wenige Bedingungen geknüpft.

Wie funktioniert die Stipendienvergabe?

Neben der monatlichen oder jährlichen Förderung, die man nicht wie das BAföG zurückzahlen muss, profitieren Stipendiaten oft von kostenlosen Workshops und einem sich neu erschließenden Netzwerk sowie spannenden Kontakten zur Arbeitswelt. Auch das Vorurteil, Stipendien seien nur etwas für Bewerber mit besonders guten Noten oder besonders Bedürftige kann aus dem Weg geräumt werden. Durch die Einteilung der zur Verfügung stehenden Mittel in unterschiedliche Kategorien ist fast für jeden etwas dabei. Vor allem Engagement oder der Einsatz für andere, z. B. in einem Verein, wird durch Stipendien honoriert. Entscheidend ist hierbei oft das Motivationsschreiben.

 

Meist sind es Stiftungen, wissenschaftliche- und kulturelle Einrichtungen oder die Hochschulen, die Stipendien an Studenten, Schüler, Künstler und Sportler oder anderweitig begabte und engagierte Bewerber vergeben. Die finanziellen Mittel kommen dabei entweder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung oder aus Spenden.
Die Stipendienlandschaft in Deutschland ist größer als manch einer denkt. Über 2000 Organisationen vergeben Fördergelder an Studenten, Schüler, Künstler oder Sportler. Dabei gibt es drei verschiedene Möglichkeiten sich zu bewerben:

  1. Das Deutschlandstipendium
    Das Deutschlandstipendium ist eines der größten an Studenten vergebene Stipendium. Die Bewerbung erfolgt über die Hochschule.
  2. Die 13 Begabtenförderungswerke
    Diese sind zum Beispiel die Konrad-Adenauer-Stiftung oder das Cusanuswerk. Für die hier ausgeschriebenen Stipendien kann man sich direkt bei der Stiftung bewerben. Die Suche findet meist ganzjährig statt.
  3. Kleine Stipendien-vergebende Organisationen
    Kleine Vereine oder Einrichtungen vergeben meist mehr Stipendien, als Bewerbungen eingehen. Hier lohnt es, sich durch die Suchmaschinen im Internet zu klicken

Um das passende Stipendium zu finden, wendet man sich am besten an einen Ansprechpartner oder die Studienberatung vor Ort. Wer im Internet sucht, für den sind Stipendiumplus.de, mystipendium.de oder der Bundesverband Deutscher Stiftungen die am besten geeigneten Internetplattformen.

Mit dem Stipendium ins Ausland

Wer Auslandserfahrungen im Studium sammeln will, hat vor allem durch das einjährige Stipendium des DAAD eine gute Chance auf finanzielle Unterstützung. Dabei wird zwar Wert auf die Noten gelegt, wovon man sich jedoch nicht abschrecken lassen sollte.
Einziger Knackpunkt ist, dass die Bewerbungsfristen für dieses Stipendium meist über ein Jahr vor dem Beginn des Aufenthaltes liegen. Kurzentschlossene haben also eher schlechte Karten. Ebenfalls einen Versuch wert ist die Bewerbung auf das PROMOS-Stipendium des DAAD. Hier besteht die Möglichkeit ein Semester lang im Ausland gefördert zu werden.

Über den Autor

Viktoria

Viktoria ist seit September 2015 Praktikantin bei uns. Sie studiert im Bachelor Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Vicki, wie wir sie nennen dürfen, unterstützt uns im Recruiting und im Personalmarketing - und versorgt uns natürlich mit Blogartikeln, in denen sie ihre Sicht der Dinge auf Studium, Informatik und Arbeitswelt schildert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar