Körper, Geist & Job

Premiere fürs Wohlbefinden – erster Gesundheitstag bei der TowerConsult GmbH

Gesundheitstag_Sportutensilien
Geschrieben von Manuela

In meinem letzten Blogbeitrag gab ich euch einen Überblick über die Einführung ins betriebliche Gesundheitsmanagement. Heute möchte ich euch von unserem ersten Gesundheitstag berichten und euch somit einen Einblick hinter die Kulissen der Vorbereitungen gewähren.

Mitarbeiter werden an einem Gesundheitstag im Rahmen des Gesundheitsmanagements über gesundheitliche Themen und gesunde Lebensweisen informiert. Dabei werden verschiedene Themenbereiche wie Ernährung, Bewegung, psychische und körperliche Aspekte der Arbeitswelt angesprochen.

Phasen der Vorbereitung

Ist die Entscheidung für die Durchführung eines Gesundheitstages gefallen, gilt es diesen zu planen. Die Vorbereitung lässt sich in verschiedene Phasen unterteilen:

  1. Die Analyse, ist eine Bestandsaufnahme, der Wünsche und ggfs. Beschwerden der Mitarbeiter.
  2. Die Zielsetzung, steckt ab, was mit dem Gesundheitstag erreicht werden soll.
  3. Die Planung und organisatorische Vorbereitung. Hierzu gehören: Zeitpunkt, Raumplanung, Programmzusammenstellung, Einladung und Motivation der Mitarbeiter.
  4. Die Durchführung des Gesundheitstages.
  5. Die Nachbereitung und Nachhaltigkeit. Dies beinhaltet das Einholen des Feedbacks und die Integration gesundheitsfördernder Aktionen in den Arbeitsalltag.

Der Gesundheitstag als Impulsgeber

Durch eine Mitarbeiterbefragung fand ich heraus, dass Rückenschmerzen für die meisten ein Thema ist. Im gemeinsamen Austausch über die Erwartungen an den ersten Gesundheitstag, legten wir fest, was wir mit dem Tag erreichen möchten. Unser Ziel des ersten Gesundheitstages war es einen kurzen Einblick und Überblick über die Möglichkeiten der Gesundheitsförderung im Büro zu geben. Vor allem sollte der Tag darauf zielen unsere Mitarbeiter für diese Thematik zu sensibilisieren, zu informieren und zu begeistern.

Für uns war dies der Einstieg, die betriebliche Gesundheitsförderung bei der TowerConsult zu etablieren. Wir wollten den Gesundheitstag außerdem nutzen, um die gemeinsamen Aktivitäten, die interne Kommunikation und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. Damit trägt der Gesundheitstag zum einen zur positiven Unternehmenskultur bei und fördert gleichzeitig das Unternehmensimage.

Endspurt – letzte Vorbereitungen

Wir gestalteten den Gesundheitstag zusammen mit zwei Kooperationspartnern, welche die inhaltliche Gestaltung übernahmen. Mir oblag die allgemeine Organisation. Es galt den geeignetsten Zeitpunkt zu wählen und den möglichen Zeitrahmen abzustecken. Ein für mich ausschlaggebender Punkt, war der Veranstaltungsort und auf Grund der sommerlichen Temperaturen vor allem das Raumklima.

Im Hintergrund nahm die Krankenkasse parallel Kontakt zu dem zweiten Kooperationspartner, einem hiesig ansässigen Fitnessstudio, auf. Ein paar Tage vor dem geplanten Termin ergab sich eine Besichtigung des Veranstaltungsortes. Somit konnten sich unsere Partner gut vorbereiten, wussten wieviel Platz zur Verfügung steht und welche Materialen sinnvoll eingesetzt werden können.

In den Tagen vor dem Gesundheitstag habe ich zusätzlich, in unserem täglichem Morgen-Meeting, daran erinnert und konnte ebenfalls auftretende Fragen seitens der Mitarbeiter aufnehmen und schnell beantworten.

Alles war vorbereitet und dem Gesundheitstag stand nichts mehr im Weg.

 

Wie ist ein Gesundheitstag gestrickt?

Ein Gesundheitstag kann aus verschiedenen Komponenten zusammengestellt werden. Welche das sind, ist davon abhängig, was der zeitliche Rahmen zulässt, was von den Mitarbeitern gewünscht wird und was zum Unternehmen passt. Mögliche Elemente sind:

  • Gesundheitsvorträge durch Kooperationspartner (Fitnessstudio, Krankenkasse, Ernährungsberater, Apotheken, Sportvereine, Optiker, Akustiker, Physiotherapeuten, etc.)
  • Gesundheitsschecks, (Rücken-Screening, Blutuntersuchungen, Gewichtskontrolle, Seh- und Hörtests, etc.)
  • Individuelle Beratungsgespräche
  • Workshops, bei welchen Mitarbeiter selbst aktiv werden können
  • Aktionen, welche über den Gesundheitstag hinaus in den Arbeitsalltag integriert werden können (gesundes Frühstück, gemeinsames Kochen, Team-Sport-Events, etc.)

Erster Gesundheitstag am Beispiel TowerConsult

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde wurden wir in einem Fachvortrag über auftretende Probleme und Risiken durch die Arbeit am Schreibtisch in die Thematik Gesundheit am Arbeitsplatz eingeführt. Dabei wurde der Fokus auf die körperliche Haltung, insbesondere die richtige Sitzhaltung gelegt, um den weitverbreiteten Rückenproblemen im Lendenbereich und Nackenverspannungen entgegen zu wirken.

Dieser Gesundheitsvortrag war äußerst interaktiv gestaltet. Wir durften verschiedenste Übungen ausführen, wurden durch gezielte Fragen individuell eingebunden und waren verblüfft wie schnell die Zeit verging.

Die eingeplante Pause verbrachten wir beim gemeinsamen Mittagessen, zudem jeder Mitarbeiter eine gesunde Kleinigkeit beisteuerte. Hiervon profitierten ebenfalls die Kollegen, welche auf Grund wichtiger Termine nicht am eigentlichen Programm teilnehmen konnten.

Gut gestärkt starteten wir in die zweite Runde. Praktische Übungen zur Haltungsverbesserung und Einbindungsmöglichkeiten in den Alltag wurden gezeigt und geübt. Weiterhin hatten wir die Möglichkeit Fragen loszuwerden. Das Highlight war sicherlich die Massageliege, welche wir für ein paar Tage zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Erfahrung sammeln und dran bleiben

Um nach dem Gesundheitstag zu erfahren, ob alle gesetzten Ziele erreicht und die Erwartungen erfüllt wurden, habe ich einen kurzen Fragebogen an alle Teilnehmer versandt. Die Auswertung des Feedbacks steht noch aus. In einem sind wir uns jedoch alle einig: Es hat Spaß gemacht! In Zukunft wollen wir gemeinsam an der Erhaltung unserer Gesundheit arbeiten. Denn ein Gesundheitstag, sollte keine einmalige Aktion sein.

Über den Autor

Manuela

Manuela verfügt nach mehreren beruflichen Stationen über vielfältige Erfahrungen im Dienstleistungsbereich und das in verschiedenen Branchen. Ihr langjähriger Umgang mit Menschen hat sie dazu bewogen, eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau zu absolvieren. Im Rahmen dieser Ausbildung absolvierte Manuela anfangs ein sechsmonatiges Praktikum bei der TowerConsult und unterstützt uns seitdem fest in den Bereichen Recruiting, Weiterbildung und Rechnungswesen.