Bewerbung & Interview

Bewerben auf der Jobmesse – vorbereiten und überzeugen

Jobmesse_Kaffeepause
Geschrieben von Susan

Sie geht wieder los, die neue Saison 2018 der Jobmessen. Und ich freue mich bereits sehr auf die zahlreichen interessanten Gespräche mit den verschiedenen Kandidaten und Unternehmen. Eine Jobmesse ist immer wieder ein Erlebnis!

Im Vergleich zu der Masse an per E-Mail eingehenden Bewerbungen, stichst du auf einer Messe als Bewerber heraus. Selbst unter den vielen Menschen und Gesprächen bleiben den Personalern die Messe-Bewerber in Erinnerung.

Vor allem wenn du aktiv auf der Suche bist und neben dem aktuellen Job die Bewerbungsphase meistern musst, bieten Jobmessen eine hervorragende Möglichkeit. Hier kannst du in sehr kurzer Zeit, viele Fliegen mit einer Klappe schlagen. An nur einem Tag kannst Du dich mehreren Arbeitgebern vorstellen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Du kannst bereits einige für dich wichtige Kriterien der Job-Wahl abgleichen. Nach einem ersten Gespräch vor Ort entscheidest du, ob du deine Bewerbungsunterlagen aushändigen möchtest, oder nicht. Was einen nicht zu vernachlässigenden Vorteil gegenüber der Standard-Bewerbung darstellt.

Damit du das Beste aus deinem Messetag herausholst, sei dir geraten dich auf deinen Jobmessebesuch vorzubereiten. Sechs Tipps für dich:

1. Persönliche Ziele der Jobmesse festlegen

Nimm dir einen Moment Zeit und überlege dir, welche Ziele du dir steckst. Vielleicht möchtest du:

  • dir einen regionalen Überblick über die aktuelle Lage des Arbeitsmarktes verschaffen.
  • verschiedene Unternehmen kennenlernen, um besser einzuschätzen, bei welchem Arbeitgeber du dich gerne bewerben würdest.
  • dich direkt auf der Messe bei bestimmten Arbeitgebern vorstellen und dir einen Vorteil gegenüber den eingesandten Bewerbungen verschaffen.
  • die Rahmenangebote der Jobmesse nutzen.

2. Die richtige Jobmesse finden

Mit deinen gesteckten Zielen im Hinterkopf musst du zunächst herausfinden welche Jobmessen es gibt. Einen guten Überblick über die Jobmessen bieten zum Bespiel die ortsansässigen Universitäten, wie die Ernst-Abbe-Hochschule bei uns in Jena.

Durch die verlinkten Messe-Seiten findest du schnell heraus an welche Zielgruppe sich die Messe richtet. Auszubildende, Absolventen oder berufserfahrene Kandidaten. Bei branchenspezifischen Messen, sind zumeist Spezialisten gesucht. Bei branchenübergreifenden Messen stellen sich die Unternehmen aus der Umgebung vor und bieten somit einen guten Überblick über den lokalen Jobmarkt.

Auch das Team der TowerConsult GmbH ist in den kommenden Monaten auf Messen unterwegs. Auf den Messe-Webseiten findet ihr alle wichtigen Informationen zu den sich präsentierenden Unternehmen und zu den Angeboten, welche die Messe begleiten.

Diese reichen vom Shuttle-Service, bis hin zu den besonders interessanten Dienstleistungen des angebotenen Bewerbungsmappen-Checks oder das Erstellen eines professionellen Bewerbungsfotos. Immer öfter gibt es ebenso Fachvorträge mit Themen rund um den Bewerbungsprozess, die aktuelle Arbeitsmarktsituation oder Möglichkeiten der Weiterbildung.

 

3. Recherche: Ausstellende Unternehmen und deren Karriereseiten

Auf einer Messe herrscht reger Betrieb – viele Stände, viele Besucher. Der Überblick ist schnell verloren und vor lauter Angebot weißt du nicht, wo du anfängst. Umso besser, wenn du vorbereitet bist. Jobmessen gehen in der Regel über ein bis zwei Tage. Achtung: Einige Aussteller sind nicht an allen Messetagen vertreten. Jede Messe verfügt jedoch über einen Internetauftritt, über welchen die Austellerliste einsehbar ist. Ein Blick verrät, mit welchen Unternehmen du rechnen kannst. Du kannst dich bereits im Vorfeld gezielt mit den ausgeschriebenen Stellen auseinandersetzen. So kannst Du vorab auf dem Lageplan schauen, welche Stände du ansteuern willst.

4. Der erste Eindruck

Du möchtest einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Schaue dich, bezüglich des Dress-Codes, vorher in der Branche um. Es muss nicht immer der Anzug sein, auch ein Casual-Business-Look ist sowohl bequem als auch adäquat. Das äußere Erscheinungsbild muss unbedingt gepflegt wirken. Gepäck und Jacken kannst du an der Garderobe abgeben. Ab und an solltest du auch ans Frisch-machen denken und vor allem das Trinken nicht vergessen. Es bestehen zumeist trockene Luftverhältnisse auf den Messen. Mit Wasser, Kaugummi und Deo im Gepäck nebst Bewerbungsunterlagen kann deinem Messebesuch und den anstehenden Gesprächen nichts mehr im Wege stehen.

5. Das Gespräch – ein eleganter Spagat zwischen Bewerben und Smalltalk

HandgebenBleibe du selbst, gehe freundlich und direkt auf das Unternehmen zu. Stelle dich kurz vor und erwähne was dich auf die Messe oder gar zu diesem Unternehmen bringt. Karrieremessen sind eine gute Gelegenheit sich nach dem unternehmenseigenen Bewerbungsprozess zu erkundigen. Oder welcher Bedarf an Fachkräften in den nächsten sechs bis neun Monaten abzusehen ist.

 6. Bewerbungsunterlagen vorbereiten

Was du auf keinen Fall auf deinem Messebesuch vergessen solltest, sind deine Bewerbungsunterlagen. Wenn du richtig punkten möchtest, bringst du sogar ein personalisiertes Anschreiben mit. So zeigst du, dass du dich sehr intensiv auf deinen Jobmesse Besuch vorbereitet hast. In jedem Fall bringst du wenigstens deinen überprüften und aktualisierten Lebenslauf mit. Zur Nachbereitung der Messe, schicke deine Unterlagen nochmals digital ein. Bedanke dich für das Gespräch und rufe dich erneut ins Gedächtnis.

Der bereits stattgefundene persönliche Kontakt hinterlässt einen starken Eindruck. Ich begrüße es, wenn interessierte Kandidaten offen mit Ihren Fragen auf mich zukommen und sich auf Augenhöhe ein persönlicher Dialog entwickelt. Ein Messebesuch ersetzt kein Einstellungsgespräch, aber kann den Weg dahin ebnen und Türen öffnen.

Über den Autor

Susan

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar