Bewerbung & Interview

Doppelbewerbung – macht das Sinn?

Doppelt hält besser! Das stimmt leider nicht immer und manchmal kann das sogar hinderlich sein. Ich bin heute über eine besondere Art von Bewerbungen gestoßen – eine Doppelbewerbung. Wie kommt man überhaupt auf die Idee sich mit dem eigenen Freund/-in oder Lebenspartner zusammen bei einem Unternehmen zu bewerben? Machen das nur Zwillinge oder welche Hintergründe gibt es da?

Uns kann nichts trennen

Eine Freundschaft ist was Schönes und genauso auch eine Liebe. Aber muss man denn alles zusammen machen? Viele überlegen sich schon nach der Schule gemeinsam ins Ausland zu gehen oder ein freiwilliges soziales Jahr zu zweit zu verbringen. Wie fast alles im Leben kann dieses Vorhaben Vor- und Nachteile haben. Sicherlich ist man aufgeregt, wenn man in ein anderes Land aufbricht und die Sprache noch nicht gut kennt – da kann ein Freund oder eine Freundin als Unterstützung sehr hilfreich sein. Man hat immer jemanden, der einen kennt und immer ein offenen Ohr hat. Dieses Doppelvergnügen kann aber auch nach hinten losgehen. Man lernt nicht so viele andere Leute kennen, weil man immer aufeinander gluckt und man lernt auch nicht die Landessprache. Alleine ist man viel offener für Neues und hat keine Scheu, auf Menschen zu zugehen.

Doppelbewerbung

Öfters wird in Stellenangeboten vermerkt, dass zwei oder mehr Personen für eine bestimmt Stelle gesucht werden. Dann gibt es Leute, die denken, dass man sich auch zu zweit auf diese Stelle bewerben kann. Eine Doppelbewerbung mit einem Gruppenfoto und einem gemeinsamen Anschreiben kommt dann heraus. Viele argumentieren damit, dass sie sich schon lange kennen, ein eingespieltes Team sind und zusammen eine super Arbeit abliefern können. Das könnte bestimmt Sinn machen in manchen Fällen aber komisch ist es schon. Wie siamesische Zwillinge – unzertrennbar und nur im Doppelpack. Was passiert, wenn aber nur einer der beiden Bewerber für den Personaler interessant ist? Führt das zum Streit zwischen den Freunden und zerstört im schlimmsten Falle die Beziehung? Was ist, wenn einer mehr Gehalt bekommt? Bekommt man auch eine gemeinsame Kündigung, wenn einer nicht ordentlich performt? Und was passiert bei der Urlaubsplanung – nur als Doppelpack in den Urlaub? Etwas schräg ist das schon. Wenn man sich schon auf eine Stelle bewirbt, sollte man auch ganz individuelle Bewerbungen schreiben. Ein Lebenslauf in zwei Spalten und die Erfahrungen und den Werdegang der beiden Personen gegenüberstellen sieht wirklich komisch aus und macht keinen professionellen Eindruck.

Uns gibt es nur im Doppelpack!

Es gibt tatsächlich Bewerber, die in ihrer Bewerbung als Bedingung angeben, dass der Partner auch einen Job im Unternehmen bekommen sollte. Am besten auch noch in derselben Abteilung. Auch wenn der Kandidat ein Superhero ist – Doppelbewerbung als Druckmittel?!  Da wären wir ja wieder beim Thema „Sex am Arbeitsplatz“. Ist es denn wirklich so schwer, acht Stunden am Tag vom Partner getrennt zu sein? So hat man sich im Feierabend überhaupt nichts mehr zu erzählen, wenn man wirklich überall zusammen ist und dasselbe erlebt. Natürlich bleibt das jedem selbst überlassen, aber für das Arbeitsklima mit anderen Kollegen kann es ziemlich nervig werden.

Witzig ist ein Fall, in dem sich ein Ingenieur auf eine Anzeige beworben hat, in der das Unternehmen zwei Kandidaten gesucht hat, und er hat sich in seinem Anschreiben entschuldigt, dass er leider immer nur einer war und nie zwei und es täte ihm leid, dass er nicht zu zweit ist, denn das wäre schon ganz praktisch. Das ist doch eine kreative Doppelbewerbung!

Über den Autor

Anna M

Anna war von März 2013 bis Ende 2014 im Bereich Recruiting bei uns tätig. Nach ihrem Magisterstudium in Slawistik, Romanistik und Auslandsgermanistik war sie zunächst als Vertrieblerin tätig. Am liebsten berichtete Anna über den Perspektivwechsel vom Bewerber zum Personaler und ihre oft amüsanten Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag.

Hinterlassen Sie einen Kommentar