Ratatouille

Der Wunsch nach Schwerelosigkeit – Wie werde ich Astronaut?

Webprogrammierer, Quelle: geralt/pixabay.com
Geschrieben von Gastautor

Quelle: www.youtube.com/watch?v=ndT3bfYTCAs
Bereits im September wurden wir von unserer Praktikantin Hanna tatkräftig unterstützt. Sie hat uns nicht nur bei alltäglichen Aufgaben im Büro geholfen, sondern auch sehr schöne Artikel für unseren 2. Blog, den JenaJobBlog, geschrieben. Weil es ihr offensichtlich gut bei uns gefallen hat, war Hanna letzte Woche wieder bei uns. Gern möchte wir sie auch auf dem Bewerberblog einmal zu Wort kommen lassen. In Anlehnung an Annas Artikel letzte Woche, wollten wir alle näheres zum Thema „wie werde ich eigentlich Astronaut“ erfahren. Hanna hat dazu mal recherchiert…

…Völlig losgelöst von der Erde schwebt das Raumschiff völlig schwerelos…

Wenn ich an Schwerelosigkeit denke, fällt mir sofort dieser Refrain ein von dem Lied Major Tom von Peter Schilling.

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, was sich breit macht, von Freiheit, Sorglosigkeit, Freude und Unbeschwertheit. Viele hatten den Kindheitstraum Astronaut zu werden. Ich auch… Doch das legte sich dann wieder als ich erfuhr, dass man dafür Mathe und Physik können muss. ^^

Doch für alle, die ihren Traum nicht aufgegeben haben, kommen hier ein paar Informationen was wichtig ist, wenn man Astronaut werden will.

Als erstes sollte man sich als Europäer bei der ESA (European Space Agency) informieren, weil diese für das europäischen Astronauten-Corps zuständig sind. Außerdem gibt es bestimmte körperliche und psychische Voraussetzungen, die man vorweisen muss.

  • Größe zwischen 153 und 190 Zentimeter
  • Gewicht zwischen 61 und 96 Kilo
  • Geräusche ab 25 Dezibel wahrnehmen können
  • Sehstärke besser als 2 Dioptrien
  • Blutdruck niedriger als 140/90
  • Keine Platzangst
  • Teamfähigkeit

Wer Astronaut werden will, braucht eine fundierte Ausbildung im naturwissenschaftlichen Bereich. Gut ist zum Beispiel ein Studium der Physik oder Luft- und Raumfahrttechnik. Wer in einem solchen Studium überdurchschnittliche Leistungen erbringt, hat die erste Voraussetzung erfüllt.

Und dann braucht man natürlich auch noch etwas Glück. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) stellt nur alle paar Jahre Astronauten ein (zuletzt 2008).

Wer in die nähere Auswahl gekommen ist, hat ein hartes Training vor sich. In der Regel liegen zwischen der Einstellung und dem Flug mindestens viereinhalb Jahre. In den ersten 18 Monaten werden die Grundlagen gelegt. Das beginnt mit Einführungen in mehrere Wissenschaftsdisziplinen, in denen später Experimente im All durchgeführt werden.

Zu dem Training gehören auch Unterwasser Übungen und die psychische Vorbereitung auf den Langzeitflug. Und dann folgt das auf was jeder gewartet hat: Die Nominierung für einen Raumflug!

Und, wer von euch möchte jetzt alles Astronaut werden? 🙂

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar