Ratatouille

Studentenversicherung

Versicherungen, Quelle: stevepb/pixabay.com
Geschrieben von Gastautor

Als Student muss man nicht nur auf die Kosten im Leben achten, sondern auch den Alltag richtig gestalten. Zu diesen gehören natürlich auch die unterschiedlichen Versicherungen. Spätestens mit dem Auszug aus dem Elternhaus und der aufkommenden Selbständigkeit muss man sich daher mit den richtigen Policen für sich selbst beschäftigen. Viele Studenten übersehen dabei, dass es über die einfache Krankenversicherung hinausgeht. Welche Studentenversicherungen sind zu empfehlen?

Informationsgrafik zum Thema Studentenversicherungen

(Quelle: www.besttarif.org/studentenversicherung)

Die wichtigsten Versicherungen für Studenten

Normalerweise denkt man natürlich bei den Policen zuerst an die Absicherung für die eigene Gesundheit. Eine Krankenversicherung spielt in der heutigen Zeit wohl die wichtigste Rolle. Da ein Student sich im Fall des Auszugs aus dem Elternhaus und im Fall einer Arbeitsaufnahme nicht mehr auf die Familienversicherung verlassen kann, muss man sich möglichst bald mit dem Abschluss dieser Police beschäftigen.

Zu der normalen Krankenversicherung kommt aber auch noch die Pflegeversicherung, die in jedem Fall mit gebucht werden muss. Es ist also wichtig, sich mit dem Vergleich der Produkte in diesem Bereich zu beschäftigen. Neben der normalen Krankenversicherung kann man sich auch noch mit einer Zusatzversicherung beschäftigen. Diese macht schon in jungen Jahren Sinn, da sie später mit den Leistungen aus den Beitragsjahren verrechnet wird. Ein Schutz für den Fall der Anschaffung einer Brille und für die Zähne sind nur zwei Punkte, in denen die Krankenversicherung und die Krankenzusatzversicherung wichtig für das eigene Leben ist.

Man muss aber auch beachten, dass es mit der Krankenversicherung nicht getan ist. Welche Versicherungen sollten noch zu einem Portfolio an Policen gehören, wenn man sich in das aufregende Leben als Student begibt?

  • Die Haftpflichtversicherung ist für alle Eventualitäten im Alltag eine der wichtigsten Versicherungen.
  • Auch die Hausratversicherung spielt eine Rolle. Besonders im Fall einer WG oder eines eigenen Heims kann so die Einrichtung geschützt werden.
  • Zuletzt darf auch die Vorsorge für das Alter beachtet werden. Eine Lebensversicherung oder eine Riester-Police ist besonders für Studenten sehr sinnvoll.

Es gibt viele Punkte, in denen ein Student investieren muss, wenn er den richtigen Schutz für das Alter möchte. Die Krankenversicherung sollte dabei an der ersten Stelle stehen. Entsprechend der eigenen finanziellen Möglichkeiten, sollte man sich dann auch noch mit den anderen angegebenen Optionen beschäftigen.

Haftpflicht und Hausrat als wichtige Möglichkeiten

Schon das E-Book auf der oben angegebenen Seite kann dabei helfen, sich über die unterschiedlichen Versicherungen und die wichtigen Punkte rund um die Police zu informieren. Dort finden sich auch die Haftplicht- und die Hausratversicherung als Optionen für den Schutz des eigenen Lebens. Eine Hausratversicherung schützt dabei das Eigentum in den eigenen vier Wänden und deck andere Eventualitäten ab. Vom Rohrbruch über ein Feuer bis hin zum Einbruch ist so geschützt. Besonders sinnvoll ist das, wenn man sich in einer WG aufhält und das Eigentum so einer besonderen Gefahren ausgesetzt ist.

Die Haftpflichtversicherung kann man hingegen bereits als so etwas wie eine Pflichtversicherung sehen. Immerhin kann es im Alltag schnell passieren, dass man ein Getränk verschüttet oder unachtsam das Eigentum von anderen Menschen beschädigt. Da schon das umgeworfene Glas im schlimmsten Fall sehr hohe Kosten verursachen kann, bietet die Haftpflichtversicherung einen umfangreichen Schutz gegen solche Vorfälle. Es bedeutet mehr Sicherheit und natürlich weniger Sorge im Alltag. Die Kosten sind zudem gering, weswegen man auch mit einem eher kleinen Budget diese Art der Versicherung auf jeden Fall in die Planungen einbeziehen sollte.

Die richtige Absicherung für die Rente

Schon im Studentenalter kann man dafür sorgen, dass man sich im späteren Leben weniger Sorgen um die eigenen Finanzen machen muss. Die Konditionen für eine Riester-Rente oder eine Lebensversicherung sind in diesem Fall und in diesem Alter noch besonders gering. Man kann lange einbezahlen und sich einen Vertrag nehmen, der besonders gute Konditionen über eine sehr lange Zeit anbietet. Auf der Suche nach den richtigen Leistungen kann man sich also hier auch eine Lebensversicherung nutzen. Der Abschluss ist einfach und bietet die Möglichkeit, die Raten für die Versicherung selbst festzulegen. Damit passt sie quasi in jeden Plan für die Finanzierung.
Bei all diesen Versicherungen muss man vergleichen und sich über die Möglichkeiten informieren.

Über den Autor

Gastautor

Um unsere Inhalte etwas abwechslungsreicher zu gestalten, lassen wir gern auch andere Autoren zu Wort kommen. Interesse? Einfach Mail mit Themenvorschlag an: presse@towerconsult.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar